Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

12.12.16 12:31 Alter: 74 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport
Von: Matthias Schimmelpfennig

Touch-the-Clouds-Weihnachts-Stabhochspringen: Treffen der Senkrechtstarter und Wolkenkratzer

Zwei Tage vor dem offiziellen Meldeschluss am Mittwoch, 14. Dezember, sind bereits 80 Springer für das diesjährige Weihnachtsspringen des Touch-the-Clouds-Teams in der Münchner Werner-von-Linde Halle angemeldet. Beginn ist bereits um 10.30 Uhr mit insgesamt 24 Sportlern auf zwei Anlagen sowie einer Einstiegshöhe von 1,62 Meter. Hier springen bei den „Stabhüpfern“ ausschließlich U 16- und U 14-Sportler aus Bayern.


Malte Mohr will beim Weihnachtsspringen auf seiner "Hausanlage" in der Münchner Linde-Halle wieder an alte Zeiten anknüpfen.

Um 12.30 Uhr starten dann bereits die ersten Jugendlichen zusammen mit den etwas besseren Springern der U 16 und U 14. Hier starten sechs der insgesamt 15 gemeldeten Springer des SWC Regensburg. Die beste Meldeleistung in diesem Wettkampf hat Sebastian Woelckert (TSV 1862 Erding). Er ist einer von insgesamt leider nur vier gemeldeten M 15-Springern. Mit Simon Krumpholz (TSV Gräfelfing) ist auch der aktuell Beste der M 13-Altersklasse in Bayern gemeldet. Für ihn wird es darum gehen, die Drei-Meter-Marke in Angriff zu nehmen.

Der Top-Wettkampf wird, wie bereits 2015 erfolgreich praktiziert, die Mitte der Veranstaltung markieren. In der Meldeliste gibt es wie in den vergangenen Jahren auch einen sehr prominenten Namen: Malte Mohr (TV Wattenscheid 01). Er will auf heimischer Anlage seine aufsteigende Form unter Beweis stellen. Der zweite bislang gemeldete Fünf-Meter-Mann kommt von der LG Telis Finanz Regensburg: Simon Ziegler wird vermutlich aber noch ein gutes Stück weg von seiner Bestleistung sein. Ein Wohnortswechsel auf Grund seines Praxissemesters verhindert aktuell ein regelmäßiges Techniktraining auf hohem Niveau. Komplettiert wird das Wolkenkratzer-Feld durch fünf TtC-Springer und zwei Springer aus Österreich.

Korbinian Suckfüll und Julian Meuer werden sich genauso wie Felix Wolter (alle TSV Gräfelfing) hoffentlich an den fünf Metern versuchen. Die letzten Trainingseinheiten verliefen allerdings durchwachsen. Einzig Julian Meuer scheint aktuell in sehr guter Form zu sein und befindet sich bereits auf einem 16-Schritt-Anlauf. Korbinian und Felix plagen sich seit gut einer Woche mit kleineren muskulären Problemen. Bekommen sie diese aber in den Griff, werden sie hohe Sprünge anbieten können. Noah Kollhuber und Florian Obst, die beide ab 2017 ebenfalls für den TSV Gräfelfing starten werden, befinden sich noch im Aufbau, und gerade bei Florian darf man gespannt sein, wie es ihm in den USA bisher ergangen ist und wie gut er die Strapazen des Fluges Mitte der Woche verdaut hat.

Riccardo Klotz, der 2015 bei den EYOF Bronze holte, hat als U 18-Springer bereits eine Bestleistung von 4,90 Meter zu Buche stehen und wird sich ebenfalls an den fünf Metern versuchen wollen. Der zweite Springer aus Österreich ist Sebastian Ender (ALC Wels). Für ihn stehen aktuell 4,91 Meter in der Meldeliste. Hinter dem Favoriten Malte Mohr wird es also ganz eng zugegen und ein spannender Wettkampf kündigt sich an.

Parallel findet auf der zweiten Anlage ein Springen mit zwei hoffnungsvollen Nachwuchstalenten aus Bayern statt. Mit Oliver Naaß und Paul Tretter (beide TV 1860 Gunzenhausen) starten zwei D-Kader-Sportler zusammen mit zwei Mehrkämpfern: Manuel Riemer (TSV 1880 Wasserburg) und Benjamin Thomsen (LG Stadtwerke München). Besonders Oliver Naaß zeigte in letzter Zeit beachtliche Fortschritte im Training und will endlich wieder eine Bestleistung anbieten. Für Paul wird es darum gehen, ob seine Schulter, die ihn zu einer längeren Trainingspause zwang, wieder den Belastungen eines Stabhochsprungwettkampfes standhält. Weitere Starter sind hier Maximilian Kurzbuch (TSV 1880 Wasserburg), Patrick Mühlbauer (LG Oberland, zukünftig TSV Gräfelfing), Philipp Rostan (TSV Plattling) und Florian Pichlmann (ALC-Wels).

Ab 16.30 Uhr starten dann die „Höhenjäger“ und „Stabartisten“ mit aktuell 21 Springern. Auch hier springen viele Jugendliche und werden durch die stärksten M/W 15 Sportler herausgefordert. Viele Springer der Jahrgänge 2000 und 2001 haben eine sehr erfolgreiche Saison hinter sich, allen voran Julia Zintl (LG Stadtwerke München), die bei den Deutschen Schülermeisterschaften zwar sehr unglücklich mit 3,20 Meter auf den vierten Platz kam, aber mit ihrer Jahresbestleistung von 3,61 Meter die deutsche Bestenliste anführt. Ihre Trainingspartnerin Noemi Rentz (TSV Gräfelfing) hat in der bisherigen Wintersaison vor allem an ihrer Schwäche im Einstich akribisch gearbeitet. Ob sich gleich im ersten Wettkampf der neuen Saison gleich neue Höhen erklimmen lassen, wird sich zeigen.

Durch den Tag werden die beiden Moderatoren Mike Krispin und Norbert Lieske kompetent führen. Das Wettkampfbüro steht unter Leitung von TSV Gräfelfing-Mehrkampftrainer Sebastian Ronczka, das Kampfgericht wird durch Harald Suckfüll geleitet. Da wir auch dieses Jahr wieder die beträchtliche Hallenmiete an die Olympiapark GmbH bezahlen müssen, freuen wir uns über jede helfende Hand und über zahlreiche Zuschauer und Spender. Nur gemeinsam können wir auch 2017 den Stabhochsprung in Bayern ein kleines Stückchen weiter aus seinem Schattendasein führen.

Das TtC-Team und die bayerische Stabhochsprungszene freuen sich auf zahlreiche Zuschauer und Unterstützer. Der Eintritt ist frei und ein Training außerhalb des Innenbereichs, sowie in den Wurfanlagen und dem Kraftraum ist jederzeit möglich. Für Läufe auf der Rundbahn stehen spezielle Zeitfenster von 12 bis 12.30 und von 16 bis 16.30 Uhr zur Verfügung. Ein Hochsprung und Weitsprungtraining ist leider zu keinem Zeitpunkt möglich.

Link zur komplette Meldeliste:

http://www.touchtheclouds.de/fileadmin/ausschreibungen/2016/2016_12_17_teilnehmer.pdf