Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

28.12.16 21:57 Alter: 90 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Laufsport
Von: Dieter Claus

Silvesterläufe haben in Bayern auch 2016 wieder Hochkonjunktur

Keine andere Sportart kann an Silvester so viele Menschen veranlassen, an einem Wettkampf teilzunehmen wie das Laufen. Im Terminkalender des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes (BLV) sind für das anstehende Jahresende 2016 acht Silvesterläufe offiziell angemeldet. Die Wetterprognose verheißt dieses Jahr günstige Wettkampfbedingungen.


Zum letzten Mal beim Silvesterlauf in Gersthofen im Trikot der DJK Ingolstadt: Seriensiegerin Cornelia Griesche wechselt zur LG Telis Finanz Regensburg. Foto: Theo Kiefner

In Bad Staffelstein müssen die Läuferinnen und Läufer bedingt durch einen Baukran eine verkürzte Strecke von zirka zehn Kilometer akzeptieren. Die Chance die persönliche Bestzeit über zehn Kilometer zu verbessern, wird es daher 2016 nicht geben. Organisator Karl-Heinz Drossel erwartet den Äthiopier Addisu Tulu Wodajo (TV 1848 Coburg). Im Frühjahr gewann er bereits auf der Halbmarathondistanz im Rahmen des Obermain-Marathons den bayerischen Titel. In der Frauenkonkurrenz ist Elvira Flurschütz (SC Kemmern) gemeldet. Ihre Vereinskameradin Sandra Haderlein wird nach mehr als einem Jahr Pause ebenfalls an den Start gehen. Sie gewann 2014 den Silvesterlauf in Bad Staffelstein.

Die meisten Teilnehmer versammeln sich an Silvester hinter der Startlinie natürlich in München. Benedikt Eich vom Münchner Road Runners Club erhofft sich 3000 Teilnehmer für den Wettbewerb über vermessene zehn Kilometer. Im Vorjahr gewann Tobias Schreindl (LG Passau). Dieses Jahr lässt sich noch kein deutlicher Favorit bei den Männern erkennen. Das könnte die Chance für Simon Schwarz (LG Stadtwerke München) werden. Im Wettbewerb der Frauen startet die Siegerin von 2013 und 2015 Nada Balcarczyk (LG Würm Athletik).

In Kempten haben sich schon über 1300 Starter angemeldet. Der Silvesterlauf ist ein Anziehungspunkt für alle aktive Leichtathleten und Hobbyläufer des Allgäus. Mitorganisator Joachim Saukel gibt bei den Männern dem Vorjahressieger Heiko Middelhoff (MTV 1881 Ingolstadt) Chancen, erneut die zwei Runden entlang der Iller als Schnellster zu absolvieren. Wird der 33-Jährige dann die jüngere Konkurrenz wie etwa Kevin Key und den Sieger des Jahres 2014 Florian Lorenz auf Distanz halten können? In der Frauenkonkurrenz könnte mit Carola Dörries eine 23-jährige Läuferin aus Kaufbeuren das Siegerpodest besteigen. Die Triathletin Laura Zimmermann (SV 05 Würzburg) möchte aber auch aufs Stockerl.

Der Silvesterlauf mit der längsten Tradition findet 2016 zum 50. Mal in Gersthofen bei Augsburg statt. Eventuell ist das Jubiläum dann aber auch die letzte Auflage dieses Silvesterlaufes. Wenn man die Wanderer mitrechnet, gehen über 1000 Sportler an den Start. Seit 2010 gewann ohne Unterbrechung Tobias Gröbl (LG Zusam) den Lauf. Dieses Jahr wird jedoch auch wieder der Berglaufspezialist Yossief Tekle (LG Reischenau-Zusamtal) an der Startlinie stehen, der 2014 Zweiter wurde. Mit dabei, aber nicht mehr wie ehedem in der ersten Reihe, wird Konrad Dobler sein.  Der ehemalige deutsche Marathonmeister und Olympiateilnehmer gewann in Gersthofen zehn Mal. Drei Mal in Serie seit 2014 gewann Cornelia Griesche (DJK Ingolstadt) auf der 9,7 Kilometer langen Distanz. Sie gehört auch 2016 zu den Favoritinnen. Griesche wird sich dann aber gegen Brendah Kebeya (LAC Quelle Fürth) durchsetzen müssen. Die Kenianerin lief neulich 35:24 Minuten über zehn Kilometer.

Wer eine familiäre Atmosphäre beim letzten Wettkampf des Jahres sucht, findet diese in Amberg und Bogen. In dem niederbayerischen Städtchen findet schon die 46. Ausgabe des Silvesterlaufes statt. Der Hauptlauf verläuft über neun Kilometer und führt durch die Innenstadt. Getränke und Silvesterimbiss mit Musik am Stadtplatz könnten einen Volksfestcharakter erzeugen. Veranstaltungschef Robert Hafner kann 187 Voranmeldungen verzeichnen. Er stuft Sebastian Schnurrenberger und Gerti Schön (beide FTSV Straubing) als Favoriten ein. In Amberg rechnet Bernd Stief mit 300 Teilnehmern. Seine Zielgruppe sind Hobby- und Leistungsläufer, die im Hauptlauf über 7,5 Kilometer ins Rennen gehen. Fünf Kilometer laufen die Hobbyläufer, außerdem gibt es hier einen Familien- und Teamlauf sowie einen Staffellauf. Die Schüler sind 2,5 Kilometer unterwegs. Die beiden Vorjahressieger Maximilian Zeus (DJK Weiden) und Domenika Mayer (LAC Quelle Fürth) haben sich schon angemeldet.

Nach Seubersdorf fahren an Silvester gerne die Läuferinnen und Läufer aus Regensburg.  In die 5000 Einwohner große Gemeinde zwischen Nürnberg und Regensburg kommen immerhin zum Jahreswechsel regelmäßig knapp über 500 Teilnehmer. Seit 1981 veranstaltet die SC Eintracht Seubersdorf den Silvesterlauf. Im Hauptlauf können die Teilnehmer entweder 5,6 oder 9,4 Kilometer absolvieren. Gute Chancen auf den Sieg hatten in der Vergangenheit die Sportler des SWC Regensburg. Die Siegerin des Jahres 2014 Sonja Hackl sowie ihre Vereinskollegin Susanne Schmid (beide SWC Regensburg) und Thomas Kerner (TV Burglengenfeld) finden sich auf der dortigen Starterliste.

Silvesterläufe haben die Besonderheit, dass sich Sportler eine Startnummer anheften, die sonst nie an einem Wettlauf teilnehmen. Beim Neuburger Silvesterlauf wird sich auch Neuburgs Oberbürgermeister Dr. Bernhard Gmehling wieder traditionell mit der Startnummer eins unter die Läuferschar mischen. Mit zirka 500 Sportlern wird er dann genau sechs Kilometer auf einer malerischen Strecke entlang der Donau und durch die historische Altstadt zu meistern haben. Organisationschef Hermann Schottnar hofft auf gute Bedingungen und die eventuell kurzfristige Teiulnahme namhafter Läufer. Denn im vergangenen Jahr gewann bei den Herren mit Maximilian Sperl (LG Telis Finanz Regensburg) ein Nachmelder, ebenso wie den Frauen mit Anabel Knoll (SC Delphin Ingolstadt). Gespannt darf man auf Lokalmatadorin Lisa Basener (MTV 1881 Ingolstadt). Die 16-Jährige ist eine der besten Nachwuchsläuferinnen ihres Jahrgangs in Deutschland.

Einige bayerische Spitzenläufer suchen ihren Abschlusslauf für 2016 außerhalb der bayerischen Grenzen. Beim Bitburger Silvesterlauf in Trier starten von der Läuferhochburg der LG Telis Finanz Regensburg Maren Kock, Corinna Harrer, Florian Orth, Philipp Pflieger, Tobias Blum und vom Team Asics Memmert Simon Stützel. Auch in Bietigheim präsentieren sich die tonangebenden Leichtathletikvereine Bayerns.Für die LAC Quelle Fürth läuft dort Mitku Seboka. Ihren letzten Start für das Team Memmert erleben in Bietigheim Philipp Baar, Timo Göhler, Sebastian Reinwand und Andreas Straßner. Die LG Telis Finanz Regensburg wird durch Jonas Koller und Simon Boch vertreten. Eventuell wird auch Patrick Karl (TV Ochsenfurt) dabei sein.

In Backnang/Württemberg wird man beim Silvesterlauf Arne Gabius, Sabrina Mockenhaupt, aber auch Joseph Katib (LAC Quelle Fürth) sehen können.