Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

05.01.17 13:51 Alter: 83 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Jugend / Schüler
Von: Reinhard Köchl

Nachwuchs-Hammerwerfer machen bei Bayerischen Winterwurfmeisterschaften in Oberhaching auf sich aufmerksam

Den Hammerwerfern gebührt traditionell der erste Schuss im neuen Jahr. Dieser erfolgt im Freistaat alljährlich mit den Bayerischen Winterwurfmeisterschaften, die Bundestrainer Joachim Lipske in seiner zweiten Eigenschaft als BLV-Teamleiter Wurf 2017 aus Praktikabilitätsgründen gleich im Rahmen eines Werferlehrgangs in der Sportschule Oberhaching durchführte und damit seine Klientel bereits an Ort und Stelle hatte.


Auch über Medaillen bei Bayerischen Winterwurfmeisterschaften kann man sich durchaus freuen: Sieger Christoph Gleixner (Mitte) und der Zweitplatzierte Klemens Karg (links) wurde von BLV-Disziplintrainer Josef Zillibiller (rechts) geehrt.

Lucie Holzapfel (Mitte, gelbes Trikot) dominierte den Wettbewerb der weiblichen U 18 klar. Silber ging an Stelle Behnke (links) und Bronze an Pia Schraml (Zweite von rechts), die knapp vor Rebecca Desaga (landete.) Fotos: Joachim Lipske

Auch die Bedingungen passten diesmal, obwohl der Winter pünktlich zum neuen Jahr in Bayern Einzug gehalten hatte. So hatten die Hammerwerfer das Glück, ihre Winterwurfmeister am einzigen richtigen Sonnentag der ersten Januarwoche suchen zu dürfen, sodass die Schneeberge des Vortages auf ein erträgliches Maß eingeschmolzen waren. Dies nützten vor allem die Nachwuchshoffnungen der bayerischen Hammerwurfszene zu durchaus ansprechenden Leistungen.

So kam vor allem Christoph Gleixner (LG Landkreis Aschaffenburg) zum Auftakt seines ersten U 20-Jahres mit 59,96 Meter nahe an seine persönliche Bestleistung (60,97 Meter) heran. Der Bundeskaderathlet, der 2016 mit dem Fünf-Kilo-Hammer die 70-Meter-Marke übertroffen hatte, überzeugte vor allem durch extreme Konstanz: Alle fünf gültigen Würfe landeten jenseits der 59-Meter-Marke. Silber gewann Klemens Karg (TV Hindelang; 50,90 Meter).

Welch gewaltiges Potenzial in Merlin Hummel (UAC Kulmbach) schlummert, wissen Hammerwurf-Kenner spätestens seit dessen Bayerischen M 14-Rekord vom Vorjahr, als er das Vier-Kilo-Gerät auf 63,36 Meter schleuderte. Obwohl der 14-Jährige noch ein Jahr der U 16-Klasse angehört, schaffte er als neuer Bayern-Meister in der U 18 mit 53,51 Meter bereits eine Weite, mit der er sich auch national gut behaupten kann.

2015 wurde Jessyka Schneider (TV Hindelang) Deutsche U 18-Meister mit dem Hammer. Der Auftakt in ihr zweites U 20-Jahr war in Oberhaching mit 52,14 Meter jedenfalls schon recht verheißungsvoll. In der weiblichen U 18 gelang Lucie Holzapfel (LG Landkreis Aschaffenburg) mit 53,17 Meter ebenfalls ein Ergebnis nahe an ihrer persönlichen Bestleistung (54,15 Meter). Silber ging an Stella Bahnke mit 48,72 Meter, auf dem Bronzerang landete Pia Schraml (beide TB Jahn Wiesau), die auf 44,59 Meter kam. Den Winterwurftitel in der W 15 schnappte sich Franziska Koch (TV Hindelang) mit 33,63 Meter, während in der M 15 Timo Franz (TuS Alztal Garching) mit seinen 46,18 Meter die Bestmarke lieferte.