Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

08.05.17 15:11 Alter: 166 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Oberpfalz
Von: Kurt Ring

Bayerns Leichtathletik-Elite eröffnet die Saison beim Regensburger Rolf-Watter-Meeting

In der schnelllebigen heutigen Zeit heißt es schon etwas, wenn ein Meeting 38 Jahre schadlos übersteht. Wie jedes Jahr eröffnet ein Großteil der bayerischen Leichtathletik-Elite die Sommersaison 2017 beim traditionellen Rolf-Watter-Sportfest, das ab Samstagmittag, 13. Mai, nun schon seit 1980 im Stadion der Universität Regensburg stattfindet. Das Meeting wird dort von der LG Telis Finanz Regensburg ausgerichtet.


Lokalmatador Benedikt Huber geht Rolf-Watter-Sportfest 2017 über 1500 Meter an den Start. Foto: Timo Premru

Stars der Veranstaltung, die fast bis Einbruch der Dunkelheit dauern wird, sind die vorjährigen EM-Teilnehmer Johannes Trefz (LG Stadtwerke München; 400 Meter), Patrick Schneider (LAC Quelle Fürth; 4 x 400 Meter) und Benedikt Huber (LG Telis Finanz Regensburg, 800 Meter) die in Regensburg über 400, 200 und 1500 Meter an der Startlinie stehen werden. Für den Rolf-Watter-Gedächtnispreis über die 800 Meterder Männer gilt Marco Kurzdörfer (LSC Höchstadt/Aisch) als Favorit.

Herausragende Dame sollte die einheimische DM-Sechste über 1500 Meter, Julia Kick (LG Telis Finanz Regensburg) sein, die im Uni-Stadion die 800 Meter laufen wird. Erster Schwerpunkt des mehrstündigen Meetings wird ein großer Sprintblock über die 100 Meter sein. Bei den Herren haben der Lucien Aubry (LG Erlangen) und Aleksandar Askovic (LG Augsburg) mit 10,58 und 10,59 Sekunden die besten Meldezeiten. Dahinter lauert schon 400-Meter-Spezialist Patrick Schneider, der mit 21,02 Sekundendie beste Vorleistung bei der doppelt so langen Strecke mitbringt.

Über die Stadionrunde kann sich Johannes Trefz keineswegs ausruhen, weil sein Teamkollege Benedikt Wiesend mit 47,19 Sekunden auch sehr viel vorweisen kann.  Schnellste Dame im Sprint sollte Julia Hofer (1. FC Passau)) sein, die im Vorjahr immerhin 11,85 und 24,25 Sekunden lief. Über 200 Meter ragt aber die Jugendliche Corinna Schwab (TV 1861 Amberg) mit einer exzellenten
Vorjahresleistung von 23,74 Sekunden heraus.

Neben den 800 Metern gilt vor allem das 1500-Meter-Rennen der Männer als ganz starker Wettbewerb. Das Telis-Trio Benedikt Huber, Felix Plinke und Moritz Beinlich könnte an einem guten Tag sogar die 3:50er-Marke unterbieten. Bei den Frauen geht auf dieser Distanz Hindernisspezialistin Cornelia Griesche (LG Telis Finanz Regensburg) als Anwärterin auf den ersten Platz ins Rennen. Aus der Oberpfalz kommen mit Elisabeth Plötz (TV Bad Kötzting; 2:12,29 Minuten) und der noch Jugendlichen Julia Schraml (DJK Weiden; 2:14,47 Minuten) zwei weitere starke 800-Meter-Läuferinnen. Genauso stark ist U 18-Läuferin Lara Gebel (2:14,55 Minuten), die von der LG Ohra Energie kommt.

Bester gemeldeter Techniker im Uni-Stadion ist Lokalmatador Simon Ziegler (LG Telis Finanz Regensburg) der als einziger schon die magische Höhe von fünf Metern im Stabhochsprung überwunden hat. Mit dem SWC-ler Andreas Plößl sollte ein weiterer Regensburger (PB: 2,01 Meter) auch den Hochsprung dominieren.

Beimweiblichen Geschlecht ragt Weitspringerin Jacqueline Sterk (SWC Regensburg) heraus. Die U 20-Athletin ist schon einmal über sechs Meter weit gesprungen. Über die Kurzhürden kommt die Deutsche U 20-Meisterin Pauline Huber (LG Stadtwerke München) mit einer famosen Vorleistung von 13,75 Sekunden.

Das Meetingbeginnt am Samstag um 13.30 Uhr mit den 110 Meter Hürden der Männer und Jugendlichen, dem Weitsprung der Frauen und Mädchen und dem Stabhochsprung in den Schülerklassen. Es endet um 19.35 Uhr mit den 3000 Metern des weiblichen Geschlechts. Der Rolf-Watter-Gedächtnislauf über 800 Meter findet um 17.20 Uhr statt, um 18.05 Uhr ist die Entscheidung über 1500 Meter der Männer. Nachmelden kann sich jeder Athlet noch bis 75 Minuten vor den jeweiligen Wettbewerben.