Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

01.08.17 23:56 Alter: 137 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Jugend / Schüler
Von: Jonas Wahler

Dominik Idzan bricht bayerischen Jahrhundert-Rekord im Kugelstoßen

1973 war das Jahr nach den olympischen Spielen in München. Es war das Jahr der Watergate-Affäre. Und das Jahr, in dem viele Sportgrößen wie zum Beispiel Jan Ullrich, Thomas Tuchel, Haile Gebrselassie und die Rockmeier-Zwillinge geboren wurden. Es war aber auch das Jahr, in dem Werner Hartmann am 27. Oktober einen bayerischen Rekord aufstellte, im Kugelstoßen der Altersklasse M 14. Ein, wie man in solchen Fällen gerne sagt, Jahrhundert-Rekord. Jetzt ist er diesen tatsächlich losgeworden.


Dominik Idzan knackte in Böhmenkirch den bayerischen Jahrhundertrekord im Kugelstoßen. Foto: Theo Kiefner

Werner Hartmann wurde nach fast 44 Jahren von Dominik Idzan aus den Rekordlisten getilgt.

Werner Hartmann (VfL Buchloe( stieß die vier Kilogramm schwere Kugel in Neuburg an der Donau auf 17,34 Meter, wurde in den Jahren darauf ein erfolgreicher Leichtathlet, nahm an Welt- und Europameisterschaften und an den Olympischen Spielen in Los Angeles 1984 teil. Sein Rekord aus dem Herbst 1973 stand die ganze Zeit weiter in den Rekordbüchern. Er feierte sein zehnjähriges Bestehen, 1998 das 25-jährige Jubiläum, 2003 bereits sein 30. - das war das Jahr, in dem Dominik Idzan geboren wurde.

44 Jahre wäre der Rekord in wenigen Wochen geworden. Wäre . . . Denn Dominik Idzan (LG Stadtwerke München), der Schützling von Andreas Bücheler, hat den Jahrhundert-Rekord dann doch geknackt. Schon bei den Bayerischen Meisterschaften der Altersklasse U 16 Mitte Juli in Regensburg hatte er sich angenähert an diese anscheinend in Stein gemeißelten 17,34 Meter. 17,20 Meter - 14 Zentimeter fehlten noch und spätestens ab diesem Zeitpunkt war klar, dass ein neuer Rekord in der Luft lag.

Beim Nationalen Kugelstoßmeeting auf dem Marktplatz im schwäbischen Böhmenkirch war es so weit. Der erste Versuch, ein Raunen und eine Becker-Faust vom sonst so introvertierten Idzan. Er wusste, das war's, das war der Rekord. Als der Versuch ausgemessen war, standen 18,01 Meter auf der Anzeige. Hartmanns Bestleistung hatte er gleich um 67 Zentimeter verbessert und damit auch den größten Wunsch seines Vaters erfüllt, der vor kurzem nach langer, schwer Krankheit verstorben war - die 18-Meter-Marke geknackt.

Dass sein Rekordstoß kein Zufall war, zeigte Idzan in Durchgang zwei. Noch einmal wuchtete er seine Kugel auf 17,63 Meter, im fünften landete sie auf 17,34 Meter, also genau die Weite, die Hartmann 1973 gestoßen hatte und an der sich Generationen danach die Zähne ausgebissen hatte. Jetzt also liegt der bayerische Rekord im Kugelstoßen der Altersklasse M 14 bei 18,01 Meter. Ob dieser wieder über 40 Jahre Bestand haben wird, weiß niemand. Genauso wenig, ob Idzan eine ähnlich steile Karriere einschlägt wie Vorgänger Werner Hartmann. Zu wünschen wäre es dem jungen, sympathischen Kugelstoßer.