Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

03.05.18 13:27 Alter: 24 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Wettkampfsport

1. Wasserburger Altstadt-Springen setzt neues Highlight im bayerischen Leichtathletik-Kalender

Die Leichtathletik-Abteilung des TSV 1880 Wasserburg will ein neues Highlight im Wasserburger Veranstaltungsreigen und auch im bayrischen Leichtathletikkalender setzen. Am Samstag, 12. Mai, geht zum ersten Mal das Wasserburger Altstadt-Springen mitten in einer der schönsten Städte von Bayern über die Bühne. Dabei werden Stabartisten aus dem Freistaat und Österreich den hoffentlich zahlreichen Zuschauern die wohl schwierigste und eindrucksvollste Disziplin in der Leichtathletik näherbringen.


Wasserburg als eine der schönsten Städte Bayerns ist am 12.Mai Schauplatz des ersten Altstadt-Springens.

In der Herrengasse findet das Spektakel statt.

Die Lokalmatadoren Manuel Riemer (Bild) und Max Kurzbuch wollen sich bei ihrem "Heimspiel" besonders gut in Szene setzen.

Bei dem Event handelt es sich um einen offiziellen Förderwettkampf des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes. Das heißt, die Leistungen die die Athleten auf der mobilen Anlage springen, werden in der Jahresbestenliste anerkannt. Dies ist wichtig, denn es können auch Qualifikationsleistungen für Deutsche, Bayerische und Internationale Wettbewerbe gesprungen werden. Mittlerweile haben sich viele Sportler angemeldet, unter anderem Deutsche Meister, Österreichische Staatsmeister und eine Reihe von bayerischen Titelträgern.

Am Freitag, 11. Mai, startet der Aufbau der großen Stabhochsprunganlage in der Herrengasse. Am Samstagmorgen beginnt das Rahmenprogramm des Wasserburger Altstadt-Springens, das großen Sportevents in nichts nachnachsteht. Es soll eine Veranstaltung für Groß und Klein, für Alt und Jung und für Sportler wie Genießer werden, ein echtes Familienerlebnis eben. Während die Eltern das Springen verfolgen, können die Kleinen kostenlos in der großen betreuten Hüpfburg Zeit verbringen. Außerdem gibt es eine Tombola mit vielen schönen Preisen.

Eine weitere Besonderheit ist die kleine Stabhochsprunganlage. Dort kann jeder einmal unter Anleitung von Trainern und Athleten auf sichere Weise das Stabhochspringen ausprobieren. Die Showtanzgruppe „Hurricanes“ bietet mit der ehemaligen TSV-Athletin Alisa Böhm zwischen dem Wettkampf einen akrobatisch atemberaubenden Auftritt. Als Schirmherrin fungiert Birgit Kober, fünffache Europameisterin, vierfache Weltmeisterin und zweifache Goldmedaillen Gewinnerin bei den Paralympischen Spielen. Sie führt auch die Siegerehrungen durch.

Ab 10.30 Uhr beginnt die eigentliche Veranstaltung mit den Schüler- und Jugendwettbewerben. Von der U 14 bis zur U 20 ist dort jeder am Start. Bevor dann am Abend um zirka 18 Uhr der Top-Wettkampf der Männer startet. Hier finden sich Springer, wie die Lokalmatadoren Max Kurzbuch und Manuel Riemer mit Bestleistungen von 4,70 und 4,60 Meter. Aber auch andere Größen wie Korbinian Suckfüll mit 5,10 Meter (Bayern), Julian Meuer (Bayern), Sebastian Enders (5,05 Meter; Österreich) und Riccardo Klotz (Österreich). Im Anschluss klingt der Abend mit guter Musik der Wasserburger Band „INN-Kognito“ aus.

Natürlich ist auch für das Leibliche Wohl gesorgt. Ab 10.30 Uhr gibt es frische Weißwürste und Brezen. Außerdem wird den ganzen Tag über Frisches vom Grill, Crêpes, Kaffee und eine große Auswahl an Kuchen angeboten. Die Athleten können zudem das ganze Wochenende über professionelle Behandlungen durch einen Sportarzt und Physiotherapeut in Anspruch nehmen. Auf der einen Seite kommt mit Dr. Sebastian Sinz, offizieller Arzt des Deutschen Ski Verbands, und Physiotherapeut Jens-Peter Brichta, Betreuer der Nationalmannschaft im Telemarkfahren.

Ein bekanntes Moderatorenduo führt durch den Tag. Auf der einen Seite steht mit Walter Chucholl der gerade erst wiedergewählte Vorsitzende des TSV 1880 Wasserburg und Stadionsprecher. Auf der anderen Seite kommt ein Experte, der bis vor zwei Jahren selbst noch erfolgreich Stabhoch sprang: Michel Frauen aus Leverkusen mit einer Bestleistung von 5,55 Meter. Und um das Ganze für die Nachwelt zu erhalten, begleitet die Veranstaltung das Filmteam „Schnoifabrik“. Die drei jungen Burschen aus Amerang haben bereits durch einige Filmprojekte für regionale Unternehmen auf sich aufmerksam gemacht.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Der komplette Erlös aus den Einnahmen kommt den Kindern und Jugendlichen der Wasserburger Leichtathletik zugute.

Weitere Infos unter www.wasserburg-altstadt-springen.de für weiter Informationen. Auch einen Trailer gibt es bereits: https://youtu.be/ivIXFfzdfjU