Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

12.06.18 12:26 Alter: 105 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport, Senioren- und Breitensport
Von: Dieter Claus

Kebeya und Hillebrandt dominieren die Bayerischen Meisterschaften über 10 Kilometer

Johannes Hillebrand (LG Stadtwerke München) und Brendah Kebeya (LG Bamberg) heißen die diesjährigen Bayerischen Meister über die 10-Kilometer-Distanz auf der Straße. In einer Hitzeschlacht setzten sich die beiden in Mettenheim gegen den Rest der Konkurrenz durch. Auf einer flachen aber kurvenreichen Strecke starteten 120 Läufer und 57 Läuferinnen bei den Landestitelkämpfen.


Brendah Kebeya wurde ihrer Favoritenstellung bei den Bayerischen 10-Kilometer-Meisterschaften in Mettenheim voll gerecht und holte sich in eindrucksvoller Manie den Titel.

Zu einem Krimi entwickelte sich die Entscheidung bei den Männern. Die Hauptdarsteller hießen (von links) Tobias Gröbel, Johannes Hillebrand und Joseph Kathib. Das Happyend war am Schluss auf der Seite von Hillebrand.

Domenika Mayer kam bei den Frauen als Zweite ins Ziel.

Maria Kerres holte den U 23-Titel . . .

. . . ebenso wie ihr männliches Pendant Tobias Ulrich. Fotos: Veranstalter/Jörg Stäcker

Die Jagd auf den Titel bei den Männern war von Anfang an spannend. Sehr schnell setzte sich das Trio Tobias Gröbl (LG Zusam), Johannes Hillebrand und Joseph Katib (LAC Quelle Fürth) vom Hauptfeld ab. Eine Runde lang machten die drei Spitzenläufer abwechselnd Tempoarbeit. Nach sechs Kilometern musste Gröbl abreißen lassen und kam schließlich als Dritter ins Ziel. Das Duell zwischen Katib und Hillebrand war dann offen bis zur langen Zielgeraden auf der Allee. Der Münchner startete in der zweiten Runde immer wieder einen Ausreißversuch, lag dann einige Meter vor dem Fürther, doch der zierliche Läufer ließ sich nicht abschütteln.

Nach acht Kilometern arbeitete sich Hillebrand mit seinem typischen langen ausgreifenden Laufstil erneut einige Meter Vorsprung heraus. Das Rennen schien bereits entschieden. Doch Katib kämpfte und konnte nochmals aufschließen. Dann entschied wohl der Siegeswille von Hillebrand. Er konterte den Angriff und gewann schließlich mit einer Zeit von 31:38 Minuten und zwölf Sekunden Vorsprung.

"Ich kann es kaum glauben, ich war schon so oft bei den Bayerischen dabei und es ist der erste Sieg über 10 Kilometer. Ich war bayerischer Crosslaufmeister und Meister auf der Halbmarathondistanz, aber noch nie über die 10 Kilometer. Der Rennverlauf war genauso, wie ich es mir vorgestellt habe", resümierte Johannes Hillebrand nach dem Lauf. Joseph Katib meinte: "Es gewann derjenige, der sich am optimalsten auf den Lauf eingestellt hatte. Tobias Gröbl und ich sind derzeit eher mit  5000-Meter-Läufen beschäftigt." In der Mannschaftswertung siegte das Team Johannes Hillebrand-Florian Pasztor-Steffen Burkert für die LG Stadtwerke München.

Auch bei den Frauen war ein spannendes Rennen zu erwarten. Doch Brendah Kebeya verdeutlichte von Anfang an ihre Titelambitionen. Bereits nach zwei Kilometern lag sie im Verfolgerfeld der dreiköpfigen Spitzengruppe. Mit einer Zeit von 33:37 Minuten kam die 26-Jährige als neunte Finisherin des Gesamtfeldes ins Ziel, verbesserte damit ihre persönliche Bestzeit um fast eine Minute, ließ den Sieger der U 23, Tobias Ulrich (LG Region Landshut), vier Sekunden hinter sich und liegt jetzt in der aktuellen bayerischen Bestenliste knapp hinter Corinna Harrer auf dem dritten Platz.

Mit deutlichem Abstand folgten die beiden Quelle-Fürth-Läuferinnen Domenika Mayer und Gesa Bohn. Mit Julia Hiller ergab sich der zu erwartende Titel in der Teamwertung für die LAC Quelle-Fürth. Als vierte Läuferin spurtete Maria Kerres (SWC Regensburg) als Siegerin in der U 23 nach 37:29 Minuten das Ziel. Auch sie konnte trotz der hohen Temperaturen ihre Bestzeit unterbieten. Insgesamt 14 Läuferinnen erreichten im Mettenheim vor Ablauf der 40 Minuten die Ziellinie. Damit wird in der aktuellen bayerischen Bestenliste "Mettenheim" als Veranstaltungsort ziemlich häufig zu finden sein.

Bei den Senioren erfüllten die meisten im Vorbericht prognostizierten Favoriten ihre Erwartungen. Vermutlich treten erfahrene Läuferinnen und Läufer nur an, wenn sie optimal in Form sind. So siegten Jan Lettenmaier (LG Stadtwerke München) in der M 45, Karin Esterlechner (Lauffeuer Chiemgau) in der W 35, Amanda Reiter und Reinmund Hobmaier (beide PTSV Rosenheim) in der W 50 beziehungsweise M 55, Klaus Mannweiler (TSV Wolfratshausen) und Christine Sachs (LG Mettenheim) in der M 50 beziehungsweise W 60. Gleiches galt für Herta Bergmann (LC Aichach), Sibylle Vogler (SC Kemmern) und den Newcomer des Jahres, Herbert Metzker (TSV Ottobrunn), in den Wertungen W 65, W 70 und M 65.

Mangels starker Konkurrenz verließen vermutlich glücklich und überrascht Andrea Gross (SVG Ruhstorf/Rott), Jeanette Sprenzinger (Laufverein Region Geiselhöring) und Thomas Scheifl (Laufclub Tölzer Land) als meue Titelträger in der W 40, W 45 beziehungsweise M 40 Mettenheim. Aufgerüstet hat dieses Jahr im Seniorenbereich der FC Ebershausen. Mit seiner Zeit von 38:08 Minuten wird sich der Klasseneuling Hans Bouricha-Hörmann ganz vorne in der Bestenliste 2018 eintragen lassen können. Das Gleiche gilt wohl für den 72-jährigen Jürgen Garrandt (PTSV Rosenheim) mit seiner Zeit von 45:02 Minuten.

Hoch zufrieden kann die gastgebende LG Mettenheim sein. Die Veranstaltung fand großes Interesse bei den Anwohnern und im Zielbereich säumten viele Zuschauer die Strecke. Die kurzweilige Siegerehrung wurde souverän von Peter Maisenbacher und BLV-Vizepräsident Breitensport Willi Wahl moderiert. Wahl wird nach 2012 und 2018 vermutlich auch in der Zukunft Mettenheim als Veranstalter für Meisterschaften im Auge behalten und resümiert: "Ein überaus rühriger und engagierter Ausrichter hatte alles fest im Griff. Rund 100 Helfer sorgten für ein überaus gelungenes Laufevent. Das überaus sommerliche Wetter verlangte jedoch den Athleten an diesem Tag alles ab.  Erfreulich, dass durch Brendah Kebeya am Ende sogar noch ein neuer Streckenrekord für Mettenheim gelistet werden konnte."

Nachfolgend weitere Siegerinnen und Sieger der Bayerischen Meisterschaften: W 55: Iris Bischoff (MTV 1881 Ingolstadt); W 75: Edith Albert (LAG Mittlere Isar); M 75: Pierre Buchlin (SVG Ruhstorf/Rott).