Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Leichtathletik

< Vorheriger Artikel

06.07.18 17:25 Alter: 10 Tag(e)
Kategorie: Leichtathletik
Von: BLV

BLV-Präsident Neubauer: "Kompromisse bei Bayerischen Meisterschaften manchmal notwendig"

Jedes Jahr versucht der Bayerische Leichtathletik-Verband (BLV) möglichst attraktive und repräsentative Bayerische Meisterschaften zu veranstalten. Dabei ist die Wahl des Ausrichters genauso von Bedeutung wie die Verteilung der Titelkämpfe auf die einzelnen Bezirke. Um hier nicht stets in denselben Stadien um Medaillen zu kämpfen, sondern auch neue Adressen auf die weißblaue Landkarte zu heben, gilt es Zwischenlösungen zu finden.


Ein geeigneter Wurfkäfig ist nicht in allen für Bayerische Meisterschaften in Frage kommenden Stadien vorhanden.

Dabei handelt es sich vor allem um Disziplinen wie Stabhochsprung oder Hammerwurf, die häufig wegen einer fehlenden Anlage am geplanten Veranstaltungsort nicht stattfinden können. Dies, so BLV-Präsident Gerhard Neubauer, dürfe aber nicht der Anlass dafür sein, in einem grundsätzlich geeigneten Stadion keine Bayerischen Meisterschaften auszurichten. "Natürlich wird bei der Vergabe darauf geachtet, dass alle Disziplinen abgedeckt sind", betonte Neubauer. "Aber leider sind manchmal Kompromisse notwendig."

Konkret bezieht er sich auf die Bayerischen Meisterschaften der Altersklassen U 23 und U 16 in Kitzingen am Samstag und Sonntag, 14. und 15. Juli, bei denen nicht die Möglichkeit besteht, die Titel im Hammerwerfen zu vergeben. Aus diesem Grund gehen die Bayerischen Hammerwurfmeisterschaften sämtlicher Altersklassen am kommenden Wochenende in Erding über die Bühne. "Unser Hauptziel ist es stets, alle Bayerischen Meisterschaften auszurichten und zum anderen nach Möglichkeit bei der Ortswahl immer zu variieren", betonte Neubauer die Ziele des Verbandes. Kitzingen mit seiner schönen Sportanlage und der gelungenen Ausrichtung des Bayerncups 2016 sei eine hervorragende Adresse für Bayerische Meisterschaften. In diesem Zusammenhang ermunterte Neubauer auch andere Vereine, sich für Bayerische Meisterschaften 2019 und 2020 zu bewerben.

Gerade in Bayern gibt es nur mehr 16 Gelegenheiten, in Kombination sämtliche leichtathletische Disziplinen inklusive Hammerwerfen auszuüben. Dabei handelt es sich um die Stadien in Aichach, Augsburg, Bogen, Dillingen, Elsenfeld, Erding, Hof, Hösbach, Ingolstadt, Markt Schwaben, München (Dantestadion), Passau, Plattling, Regensburg (Unistadion), Regensburg (Weinweg) und Vaterstetten. Lediglich drei davon liegen im Norden des Freistaates, der Rest im Süden.