Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

28.07.18 12:38 Alter: 17 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport
Von: Kurt Ring

Erneute Hiobsbotschaft: Auch Anja Scherl sagt Start beim EM-Marathon ab

Im November 2017 hatte sich an Anja Scherl (LG Telis Finanz Regensburg) beim Valencia Marathon mit 2:28:54 Stunden für die Europameisterschaften in Berlin qualifiziert. Nach einem weiteren Marathon in 2:29:29 Stunden in Osaka und der gleichzeitigen Erfüllung des in 2018 zu leistenden Leistungsnachweises erlitt die Regensburgerin bei den Weltmeisterschaften im Halbmarathon am 25. März wieder im spanischen Valencia, während des Wettkampf einen Plantarfaszienanriss. Nun kam das endgültige Aus.


Keine Wiederholung des EM-Marathons von Amsterdam wird es in Berlin für Anja Schwerl geben. Foto: Theo Kiefner

Nach Valencia folgte eine zehnwöchige Laufpause und unzählige Stunden Alternativtraining. Dafür verlief aber Anfang Juni der Wiedereinstieg ins Lauftraining vielversprechend. Die Verletzung war auskuriert und die Trainingswerte gut, bis sich urplötzlich im Höhencamp in Sankt Moritz Knieschmerzen bemerkbar machten.

Trotz sofortiger ärztlicher Konsultierung gelang es nicht, die Entzündung entscheidend in den Griff zu bekommen. "Wir haben gehofft, dass Anja bald wieder antrainieren kann. Bei jedem Versuch hat sie schon nach wenigen Minuten gemerkt, dass es für den Wiedereinstieg zu früh ist. Die Gesundheit geht vor. Anja kann unter diesen Umständen einfach nicht bei der EM antreten. Eine weitere Marathonvorbereitung wäre unter diesen Umständen nicht mehr möglich gewesen", gab ihr Ehemann und Trainer Marco Scherl bekannt. Diese Entscheidung ist besonders bitter,angesichts der Tatsache, dass Anja Scherl aktuell auf Platz fünf der europäischen Marathonbestenliste steht.