Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

30.07.18 13:29 Alter: 15 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport
Von: Sigi Balk

31. Läufermeeting Neustadt: Bestenzeiten-Hatz zum Ende der Saison

Zum 31. Mal wird am Freitag, 3., und Sonntag, 5. August, das Läufermeeting der Spitzenklasse in Neustadt/Waldnaab gestartet. Auf der idyllischen, windgeschützten Gymnasium-Sportanlage fällt am Freitag um 18.15 Uhr der erste Startschuss zur Bestzeitenjagd. Auch in diesem Jahr haben sich wieder eine Reihe von prominenten Läuferinnen und Läufern angesagt, die eine Woche vor dem EM-Start noch einmal für ein regionales Highlight sorgen wollen.


Nur die Bestzeiten zählen: Groß und klein, Männlein und Weiblein laufen in Neustadt beim 31. Läufermeeting gemeinsam. Foto: Theo Kiefner

Am Freitag sind ab 18.15 Uhr die 200-Meter-Sprinter in den Startblöcken. Ab 18.45 Uhr starten in meist fast zehn Läufen die 800-Meter-Spezialisten. Gegen 20 Uhr sind die 3000-Meter-Läuferinnen und -Läufer an der Reihe. Hier wird diesmal dem im vergangenen Jahr verstorbenen Spitzenläufer der DJK Weiden, Dr. Thomas Spiegelsberger, in einem Gedächtnislauf mit starker internationaler Beteiligung gedacht. Die berühmte Nudelparty mit Fackelschein rundet den ersten Wettkampfabschnitt ab.

Am Sonntag stehen ab 13.30 Uhr die Nachwuchs-Cracks über 300 Meter am Start. Ab 13.50 Uhr sind die 400-Meter-Läufer an der Reihe. Zum Abschluss gehen die 1500-Meter-Athleten ab 14.30 Uhr noch einmal auf die Rekordjagd.

In diesem Jahr ist das Meeting wieder am traditionellen ersten August-Wochenende. Nach den nationalen Meisterschaften ist hier nochmals die Möglichkeit gegeben, ohne taktisches Geplänkel, auf die Trumpfkarte „Tempo“ zu setzen. "Die Fahrt nach Neustadt lohnt sich deshalb bestimmt für viele", betreibt Meeting-Direktor Siggi Balk noch einmal Werbung.

Die Teilnehmerfelder nehmen immer mehr Gestalt an. Eine Gruppe von 16 tschechischen Läuferinnen und Läufern hat sich angekündigt. Jacub Zemanik (8:09,63 Minuten) und zwei Jungs mit 8:24 Minuten über 3000 Meter ragen dabei heraus. Sie bekommen es mit Philipp Reinhardt (LC Jena), Tim Hoenig (Hamburg Running) und Konstantin Wedel (LAC Quelle Fürth) zu tun. Für die Erstplatzierten gibt es Prämien zu gewinnen. Bei den Frauen ist Moira Stewartova mit 9:27,37 Minuten dabei. Deutlich unter zehn Minuten sind auch bereits die gemeldeten Gesa Bohn (LAC Quelle Fürth) und Marlene Gomez Islinger (SSV Ulm 1846) gelaufen.

Die 800 Meter lief der 20-jährige Lukas Symersky bereits in 1:48,54 Minuten, zwei weitere tschechische Läufer folgen im Sekundentakt. Die richtige Konkurrenz also für Jan Riedel (Dresden) und Jamie Williamson (LAC Quelle Fürth). Stark präsentieren sich auch Jan Fris mit 3:41,37 Minuten sowie einige Landsleute mit 3:48 Minuten über die 1500 Meter-Distanz. Drei Frauen haben hier Bestleistungen von 4:29 bis 4:31 Minuten vorzuweisem. Von der LG Nord Berlin reist ebenfalls eine starke Mittelstrecken-Gruppe an. Martha Sauter bringt hier über 800 Meter eine 2:06 Minuten mit und könnte sich eine der Prämien sichern. Läuft Eva Trost (SV Piding) schneller als 2:13 Minuten, dann könnte sogar ein Altersklassen-Weltrekord in Neustadt fallen. Denn die frühere Spitzläuferin möchte gerne die Weltbestmarke in der W 50 verbessern.

Zwei bayerische Helden aus Rostock stehen auch schon in der Startliste. Der frischgebackene Deutsche Jugendmeister über die 2000 Meter Hindernis, Paul Feuerer (1. FC Passau) will seine 800- und 1500-Meter-Zeiten verbessern. Mona Mayer (MTV 1881 Ingolstadt), die U 18-EM Finalistin und zweifache Silbermedaillengewinnerin (200 und 400 Meter) vom vergangenen Wochenende, ziert im Nachwuchs die 800 Meter Startliste. Kenner wissen: Über diese Strecke war sie schon Süddeutsche Schülermeisterin. Noch jünger sind ein ganzer Schwung U 16-Mädchen, die ihre Bestzeiten unter die 2:20-Marke drücken wollen.