Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

09.06.18 17:00 Alter: 183 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport, Senioren- und Breitensport
Von: Dieter Claus

BM 10 Kilometer Mettenheim: Spannende Titelkämpfe trotz des Fehlens einiger Spitzenathleten

Obwohl einige Spitzenathleten aus Bayern bei diesjährigen Bayerischen Straßenlaufmeisterschaften über 10 Kilometer nicht starten, sind dennoch spannende Titelkämpfe zu erwarten. Im Seniorenbereich haben sich eine Vielzahl bekannter Spitzenläufer angemeldet. Aus der Kaderschmiede der LG Telis Finanz Regensburg gibt es keine Meldungen. Im Wettbewerb der Männer ist lediglich Joseph Katib (LAC Quelle Fürth) als Läufer der Top 20 des Jahres 2017 in der Starterliste zu finden.


Domenika Mayer gilt bei den Bayerischen 10-Kilometer-Meisterschaften als Favoritin. Foto: Theo Kiefner

Als Titelverteidigerin des Vorjahres wird Domenika Mayer (LAC Quelle Fürth) an der Startlinie stehen. Ihr geht es in Mettenheim auf dem schnellen Kurs über zwei Runden vorrangig um eine Zeitverbesserung. Konkurrentinnen wird sie in Regina Högl (LG Region Landshut) und Brendah Kebeya (LG Bamberg) bekommen. Die 26-jährige Kenianerin kann immer eine 34er-Zeit laufen. Im April gewann sie in Amberg den Titel über die Halbmarathondistanz. 34:16 Minuten ist aktuell die Bestzeit von Regina Högl. Sie hat auch gute Zeiten in den Unterdistanzen stehen. Das gibt ihr vielleicht zusätzliche Chancen, wenn sich eine Spurtentscheidung ergeben sollte. In der Mannschaftswertung wird der Titel bei den Frauen wohl an das Team aus Fürth fallen. Als Überraschungssieger wäre allerdings auch noch das Team der LG Region Landshut denkbar.

Bei den Männern könnte der Titel zwischen Joseph Katib und Tobias Gröbl (LG Zusam) ausgefochten werden. Gröbl hat in der Vergangenheit mehrfach den bayerischen Titel über 10 Kilometer gewonnen. Chancen auf eine Bronzemedaille kann sich Johannes Hillebrand (LG Stadtwerke München) ausrechnen.

In der M 40 wird es vermutlich einen Überraschungssieger geben. Keiner der acht Starter findet sich in der bayerischen Top Ten des Jahres 2017. Ganz anders sieht es in der M 45 bis M 55 aus. Hier empfehlen sich Jan Lettenmaier (LG Stadtwerke München), Klaus Mannweiler (TSV Wolfratshausen) und Reinmund Hobmaier (PTSV Rosenheim). Noch 14 Starter sind in der M 60 gemeldet. Zumindestens auf dem Papier der Bestenliste des Vorjahres ist hier Franz Prager (LG Passau) der Titelanwärter. Schon bei den "Bayerischen" in Amberg hat Herbert Metzker (TSV Ottobrunn) die Konkurrenz in der M 65 gehörig durcheinander gewirbelt. Man kann gespannt sein, ob der Dauersieger der vergangenen Jahre Manfred Dormann (TV Bad Brückenau) Paroli bieten kann.

In der W 35 darf sich Kerstin Esterlechner (Lauffeuer Chiemgau) mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Platz auf dem Siegertreppchen ausrechnen. In der W 40 kann der Veranstalter die LG Mettenheim eine Siegerin aus dem eigenen Kader erwarten. 41:24 Minuten lief Irmgard Schönhuber 2017. Bei nur vier Meldungen in der W45 kann es in dieser Altersklasse fast nur zufriedene Gesichter bei der Siegerehrung geben. Wer kann in der W 50 Amanda Reiter (PTSV Rosenheim) den Titel verwehren. Bei den "Deutschen" in Bad Liebenzell im September 2017 lief sie 38:52 Minuten. In der W 60, W 65 und W 70 dürften Christine Sachs (LG Mettenheim), Herta Bergmann (LC Aichach) und Sibylle Vogler (SC Kemmern) die neuen Bayerischen Meisterinnen heißen.