Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

17.09.18 15:39 Alter: 36 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport
Von: Reinhard Köchl

Arge Alp Cup: Bayern verteidigt in Bregenz erfolgreich seinen Vorjahrestitel

Projekt "Titelverteidigung" erfolgreich absolviert! Wie in den Jahren zuvor landete das Team Bayern auch 2018 beim Arge Alp Cup, der bei herrlichem Spätsommerwetter im österreichischen Bregenz am Bodensee über die Bühne ging, einen überlegenen Gesamtsieg. Bei insgesamt elf Einzelerfolgen - darunter eine Reihe von Doppelsiegen - präsentierte sich die BLV-Auswahl auch zu diesem Saisonzeitpunkt topfit. Obwohl einige Athleten direkt aus ihrem Urlaub kamen, gab es so gut wie keinen Leistungseinbruch.


Jubelnde Bayern entwickeln sich allmählich zu gewohnten Bild beim Arge Alp Cup der Leichtathleten. Auch 2018 ließ das BLV-Team in Bregenz nichts anbrennen und gewann souverän die Gesamtwertung.

Schon beim Einmarsch der Nationen in das imposante, direkt am Bodensee gelegene Stadion, das mit 12 000 Plätze nahezu ideale Leichtathletik-Bedingungen bietet und sich auch für höhere Aufgaben empfiehlt, wurde rasch der Stellenwert des diesjährigen Arge Alp Cups klar. Mit acht Team waren fast alle „Arge Alp-Länder“ vertreten. Es fehlten nur die Lombardei und Trento.

Um so bemerkenswerten war deshalb die Vorstellung der BLV-Mannschaft, die gleich mit zwei Doppelsiegen im Stabhochsprung der Frauen und im Hochsprung der Männer unter Beweis stellten, dass die auch diesmal wieder den Cup mit nach Bayern nehmen wollten. Dies gelang dann auch, nicht zuletzt, weil zwei amtierende Deutsche Meister mit Johannes Bichler (Hammer Männer) und Lucas Mihota (beide LG Stadtwerke München; Hochsprung U 23) mit dabei waren. Bichler gewann seinen Wettbewerb mit fast 20 Metern Vorsprung mit 64,82 Meter, Mihota reichten diesmal 2,05 Meter zu Platz eins.

Weitere Plätze ganz oben auf dem Treppchen gab es für Anna Sailer (LAC Quelle Fürth) im Stabhochsprung (3,50 Meter), Michael Adolf (LG Stadtwerke München) über 400 Meter Hürden (53,26 Sekunden), Lukas Koller 8LG Stadtwerke München) im Diskuswerfen (49,28 Meter) und im Kugelstoßen (15,36 Meter), Tina Pröger (TSV Zirndorf) im Dreisprung (12,15 Meter), Christina Stumböck (LG Oberland) im Diskuswerfen (41,71 Meter), Patrick Lutzenberger (LG Stadtwerke Münc hen) im Dreisprung (14,00 Meter), Robert Grau (TSV 1862 Ansbach) im Speerwerfen (60,05 Meter) und Dennis Gerhard (LAC Quelle Fürth) über 800 Meter (1:55,82 Minuten).

BLV-Geschäftsführer Peter Kapustin, der sich mit sieben Betreuer um die insgesamt 36 Sportlerinnen und Sportler als Delegationsleiter gekümmert hatte, zeigte sich mit dem Ergebnis aus bayerischer Sicht hoch zufrieden. Gleichwohl lobte er auch die reibungslose Organisation in Bregenz. Sowohl die Anlagen, wie auch die Einhaltung des Zeitplans und die Gastfreundschaft seien vorbildlich gewesen, betonte Kapustin.