Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

25.09.18 10:18 Alter: 28 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Jugend / Schüler
Von: Tim Höhnemann

U 16-Vergleichskampf Heuchelheim: Bayerns Nachwuchs landet auf solidem zweiten Gesamtrang

Nach 2009 und 2015 fand der U 16-Verbändekampf zwischen Hessen, Württemberg und Bayern zum dritten Mal im hessischen Heuchelheim statt. Bayerns Landesauswahl belegte dabei in der weiblichen und männlichen Teilwertung jeweils hinter Württemberg - wie auch in der Gesamtwertung - Rang zwei. Für bayerische Höhepunkte sorgte ein neuer M 15-Landesrekord des Münchners Dominik Izdan im Kugelstoßen und ein dominanter 800-Meter-Sieg von Julia Rath (TSV Penzberg).


Ein starker Jahrgang: Bayerns beste U 16-Leichtathleten verkauften ihre Haut in Heuchelheim so teuer wie möglich und belegten den zweiten Gesamtrang.

Die mit Abstand beste Leistung des Tages lieferte Kugelstoßer Dominik Idzan. Seine 19,57 Meter bedeuten einen neuen bayerischen Rekord.

Teamgeist wurde bei der U 16-BLV-Auswahl auch 2018 groß geschrieben.

Wie bei den beiden vorherigen Ausgaben wurde das Zusammentreffen der drei Landesauswahlen vom Ausrichterteam des TSF Heuchelheim um Hans Muhl mustergültig organisiert. Die kurzfristige Bekanntgabe der wiederholten Ausrichtung zeigt dabei jedoch auch die immer größer werdende Problematik der Ausrichterfindung des traditionellen Spätsommerhöhepunktes auf.

Ungeachtet davon lieferte die Würrtemberger Auswahl einen den Ergebnissen der AK 15-DM nach zu erwartenden Start-Ziel-Sieg ab. Am Ende war es mit 230 Zählern ein Vorsprung von 33 Punkten auf Bayern (197 Punkte), die wiederum 30 Punkte vor den Hausherren aus Hessen (167 Punkte) lagen. In elf von 26 Einzeldisziplinen lag jeweils ein Württemberger oder eine Würrtembergerin ganz vorne, elf zweite Plätze legten den Grundstein für den klaren Sieg. Aus den Reihen der Bayern, die ohne größere Ausfälle nach Heuchelheim gereist war, konnten sich 21 Sportlerinnen und Sportler auf dem Einzel-Podest platzieren. Allen voran der Kugelstoßer Dominik Izdan (LG Stadtwerke München), dem im fünften seiner sechs Stöße ein richtiger Paukenschlag gelang, bei dem das vier Kilo schwere Sportgerät erst bei sage und schreibe 19,57 Metern landete. Der neue bayerische Landesrekord wurde selbstredend mit der besten männlichen Tagesleistung geehrt.

Die beste weibliche Tagesleistung gelang der Penzbergerin Julia Rath. 500 Meter blieb sie in Lauerstellung, bis sie sich nach vorne schob und 200 Meter vor dem Ziel antrat. Nach starken 2:18,20 Minuten überquerte sie die Ziellinie mit beachtlichen vier Sekunden Vorsprung und deutete dabei noch offenes Potential an. Da sie als Jahrgang 2004 dem jüngeren U 16-Jahrgang angehört, kann sie sogar im nächsten Jahr wieder mit dabei sein. Selbiges gilt für Antonia Helene Schulze, Julia Marie Bonnewit (beide LG Stadtwerke München, jeweils Kugelstoßen), Chiara Sistermann (TV Gräfelfing), Jana Schüler (LAG Mittlere Isar) und Linus Liebenwald (UAC Kulmbach, Hammerwurf), was für das kommende Jahr hoffen lässt.

In einem engen Kugelstoßfeld belegten Antonia Helene Schulze und Julia Marie Bonnewit mit 12,02 und 11,98 Metern dabei die Plätze drei und fünf, Rang eins mit 12,34 Metern durchaus in Reichweite. Chiara Sistermann musste sich mit 3,20 Meter im Stabhochsprung nur ihrer Teamkollegin Julia Zintl (LG Stadtwerke München) geschlagen geben. Die Deutsche Meisterin überquerte 3,30 Meter. Auch in der männlichen Konkurrenz konnte sich mit Maximilian Riedl (TSV 1862 Erding) mit 3,70 Meter ein Bayer durchsetzen.

Eng ging es in Heuchelheim bei nahezu allen Langwürfen zu. Im Diskuswurf fehlten Karolin Kubsch (LG Landkreis Roth) mit 35,38 Meter nur 57 Zentimeter zum Sieg. Sie belegte Rang drei. Linus Liebenwald fehlten im Hamemerwurf mit 55,86 Meter (Rang vier) nur drei Meter auf Rang zwei. Diesen konnte seine Schwester Leonie Liebenwald (UAC Kulmbach) mit 50,88 Meter hinter Aileen Kuhn (Württemberg, 52,48 Meter) belegen. Platz drei ging an ihre Kulmbacher Vereinskameradin Michelle Konopacki (49,38 Meter), die bereits im Vorjahr für Bayern am Start war.

Der Hesse Kai Hurych zeigte bei den jüngen Männern mit 70,60 Meter der Konkurrenz im wahrsten Sinne des Wortes, wo der Hammer hängt. Ronja Hinterding (LG Würm Athletik) belegte mit 39,58 Meter Rang zwei im Speerwurf. Bei den Jungs kam Vincent Schäfer (LG Stadtwerke München) in einer weiteren engen Entscheidung mit 56,89 Meter ebenfalls auf Rang zwei (Siegerweite 56,90 Meter von Fynn Lenzer, Hessen) vor dem Alzenauer Robin Ott (55,47 Meter).

Weitere bayerische Siege setzten Johannes Wiesinger (LG Festina Rupertiwinkel) mit 6,23 Meter im Weitsprung, Eddie Reddemann (TSV Vaterstetten) mit 11,67 Sekunden und 100 Meter, Lara Holzhauer (TuS Geretsried) mit einem dominanten 300-Meter-Hürdensieg in 45,77 Sekunden und Jan Niklas Witzke (LG Region Landshut), der 38,31 Sekunden für 300 Meter benötigte. Mit 11,69 Sekunden über 100 Meter war Jan Niklas bereits zuvor nur drei Hundertstel hinter Sieger Eddie Reddemann geblieben.

Dass es nicht immer ein Sieg sein muss, um eine Top-Leistung zu zeigen, beweis Veronika Miller (LG Region Landshut). Die 100-Meter-Sprinterin, die für die Staffel mitgereist war, erklärte sich am Vorabend bereit, über die 300 Meter einzuspringen, eine Strecke die sie in der laufenden Saison noch nicht gelaufen war. In einem beherzten Lauf erzielte sie mit 43,26 Sekunden Platz zwei. Denselben Platz belegte Jakob Stade (Kissinger SC) nach einem Top-Rennen über 800 Meter, bei dem er von Beginn an das Tempo diktierte und als Erster auf die Zielgerade einbog. Nach ein, zwei Mal Umdrehen nach links zu viel huschte allerdings der Hesse Jan Dillemuth rechts vorbei, so dass Stade auch mit einem Antritt nicht mehr reagieren konnte.

Zwei 50-Meter-Diskuswürfe reichten Enrico daCruz (LG Eckental, 50,29 Meter)und Florian Ertl (SC Kirchheim 50,11 Meter) zu Platz drei und vier. Im Dreisprung gelangen Nikolai Postuznik (TSV Vilsbiburg; 12,31 Meter) und Maria Wall (LG Mittlere Isar; 11,02 Meter) jeweils Rang zwei, ebenso wie dem in die Mannschaft kurzfristig nachgerückten Sascha Babel (LG Landkreis Roth) mit 10,96 Sekunden über 80 Meter Hürden.