Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

25.06.19 23:23 Alter: 146 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Jugend / Schüler, Oberbayern
Von: Simon Holländer

Bayerische Block-Meisterschaften Markt Schwaben: Geringere Meldezahlen, starke Leistungen

Am letzten Ferienwochenende fanden die Bayerischen Blockmeisterschaften der U 16 in Markt Schwaben statt. Zwar litten wegen der gleichzeitig stattfindenden Süddeutschen Einzelmeisterschaften der U 16 in Koblenz (wir berichteten) die Meldezahlen, nichtsdestotrotz präsentierte sich der blau-weiße Nachwuchs in der Breite durchaus stark besetzt, waren doch zumindest 39 Normerfüllungen (vorbehaltlich der Zusatzqualifikation im Block Lauf) zu notieren.


Lea Knauer war eines der zahlreichen Talente, die sich bei den Bayerischen Blockmeisterschaften in Markt Schwaben ins Rampenlicht schob. Sie gewann den Block Sprint/Sprung der W 15.

Weiter Bayerische Blockmeister wurden: Noah Kornemann (Mitte) im Block Lauf der M 15 . . .

. . . Celia Spies im Block Wurf der W 14 . . .

. . . Jakob Rochlitz im Block Lauf der M 14 . . .

. . . Hannah Wittmann im Block Wurf der M 15 . . .

. . . Mel-Lukas Mosetter im Block Wurf der M 14 . . .

. . . Elisa Schmeling im Block Lauf der W 14 , , ,

. . . und Hanna Ackermann im Block Lauf der W 15. Alle Fotos: Claus Habermann

Männliche Jugend U 16

Für den größten Jubel des Tages sorgte dabei zweifelsohne Lukas Hillburger. Der junge Athlet der gastgebenden LG Sempt spielte seinen Heimvorteil in Markt Schwaben in nervenstarker Manier aus und sicherte sich den Sieg und den Bayerntitel im Sprint/Sprung- Wettbewerb der M 15. Dabei hatte es lange nach einem Sieg für den am Ende Zweitplatzierten Andreas Kühnel (TSV Königsbrunn) ausgesehen, doch mit einem eindrucksvollen Speerwurf auf 44,83 Meter schob sich Hillburger in quasi letzter Sekunde noch auf Platz eins vor und behielt schließlich mit 2886 zu 2858 Punkten die Oberhand über Kühnel. Über Bronze durfte sich Niklas Boehm (TSV Vaterstetten; 2692 Punkte) freuen.

Im jüngeren Jahrgang der M 14 ging der Sieg hingegen überlegen an Maximilian Kauwertz (LG Stadtwerke München), der knapp 50 Punkte zwischen sich und seinen engsten Verfolger Maximilian Achhammer (TSV 1880 Schwandorf) legen konnte. Die Bronzemedaille sicherte sich in einer enger Entscheidung Stefan Dobler (TV Burglengenfeld) zu Ungunsten von Daniel Labermeier (TSV Schwabmünchen), der mit Rang vier vorliebnehmen musste.

Im Blockwettkampf Wurf der M 15 konnten gleich drei Athleten die 2800 Punkte-Marke übertreffen.  Das beste Ende für sich hatte dabei Raffaele Conversa (LG Kreis Dachau), dessen Stärken im Wurfbereich (15,14 Meter mit der Kugel, 46,30 Meter mit dem Diskus) am Sonntag den Ausschlag gaben. Dahinter reihte sich Malcom Dannhauer (TSV 1880 Wasserburg) ein, der im Gegensatz zu Conversa vor allem in den Sprints (11,40 Sekunden über die 80 Meter Hürden) überzeugen konnte. Auf Rang drei sprintete, sprang und warf sich Max Ziegeltrum (TSG Füssen).

Eine Altersklasse tiefer, in der M 14 konnte Mel-Lucas Mosetter auf sich aufmerksam machen. Der junge Athlet vom TSV Schleißheim entschied alle fünf Einzelwettbewerbe für sich und stand dementsprechend auch wenig verwunderlich bei der Siegerehrung mit 2661 Punkten ganz oben auf dem Podest. Dahinter machte Paul Kilders den Doppelsieg für den TSV Schleißheim im Block Wurf perfekt, indem er Benedikt Müller knapp auf Platz drei verwies.

Eng ging es auch im Blockwettkampf Lauf der M 14 zu, hier trennten Sieger Jakob Rochlitz (VfL Waldkraiburg) und Silbermedaillengewinne Lennart van Haßelt (LG Hersbrucker Alb) nach einem umkämpften 2000-Meter-Zieleinlauf gerade einmal vier Zähler. Mit etwas Abstand dahinter gewann Marvin Deisling (LG Landkreis Landshut) die Bronzemedaille.

Mit Noah Kornemann (LAG Mittlere Isar) fand gleicher Wettbewerb in der M 15 dagegen einen souveränen Gewinner. An seinen 2541 Punkten gab es am Sonntag auch für die anderen Medaillengewinner Ben Schicks (TG 48 Würzburg; Silber) und Ferdinand Nauerz (LG Stadtwerke München; Bronze) kein Vorbeikommen.

Die rückläufige Teilnehmerzahl machte sich dann noch einmal bei den Mannschaftswertungen bemerkbar. Mit der LG Stadtwerke München, die sich wie in den vergangenen Jahren zuvor auch, in der Besetzung Kauwertz-Kutscha-Kucik-Kottmann und Nauerz über Gold freuen konnte und der TSG Füssen (Ziegeltrum, Faßhold, Faßhold, Langer, Langer), die sich Silber holte, gingen nur zwei Mannschaften in die Wertung ein.  

Weibliche Jugend U 16

Die neue Bayerische Meisterin im Block Sprint/Sprung W 15 heißt Lea Knauer (LG Stadtwerke München). Die Schülerin der Bertold-Brecht-Sportschule Nürnberg sammelte beachtliche 2648 Punkte und lag damit in der Gesamtabrechnung genau 71 Zähler vor Hannah Wörlein (TV Ochenbruck), die sich mit 2577 Punkten die Silbermedaille umhängen lassen durfte. Der dritte Platz auf dem Stockerl ging an Jana Schüler (LAG Mittlere Isar).

Im Block Lauf der W 15 ein ähnliches Bild: auch hier lag am Ende mit Hanna Ackermann (TSV Penzberg) eine Athletin souverän vorne, wenngleich Amelie Kiener (SV Lohof) den Abstand auf die Führende im abschließenden 2000-Meter-Lauf deutlich verkürzen und die zuvor Zweitplatzierte, Nelly Oswald (LAZ Kreis Würzburg), noch auf den Bronzerang verdrängen konnte.

Deutlich enger und dramatischer der Ausgang des Wettbewerbs Block Wurf, bei dem nach fünf Disziplinen nur drei Punkte Platz eins und die glückliche Siegerin Hannah Wittmann (LG Landkreis Roth) von Platz zwei, Veronika Wiedenbauer (TuS Geretsried), trennten. Für den TS Lichtenfels Bronze holte hier Laney Schmid.

Ein weiteres Edelmetall für die Gastgeber der LG Sempt gab es im Block Wurf der W 14. Sofie Gröninger konnte zwar nicht ganz an die Goldleistung ihres Vereinskameraden Lukas Hillburger heranreichen, schnappte sich durch einen ausgeglichenen Wettkampf nichtsdestotrotz aber eine verdiente Silbermedaille hinter der neuen bayerischen Meisterin Celia Spieß (SWC Regensburg) und vor Dellane da Cruz (LG Eckental).

Ebenfalls Edelmetall umhängen lassen durften sich für ihre ansprechenden Siegerleistungen Elisa Schmeling (LG Erlangen) als neue Bayerische Meisterin des Blockwettkampfs Lauf W 14 und Kaya Russler (LAC Quelle Fürth) als Pendant im Block Sprint/Sprung der W 14. Dahinter gab es Silber für Lena Dickert (TV 1861 Amberg) und Julie Denkey (LAZ Kreis Würzburg) beziehungsweise Bronze für Emma Lohr (LG Region Landshut) und Theresa Wasmeier (TuS 1860 Pfarrkirchen).

Simultan zu den Bewerben der Jungs war auch bei den jungen Damen die Anzahl der in die Wertung kommenden Mannschaften überschaubar. Insgesamt drei Vereine konnten ein Athletinnenquintett an den Start bringen. Die meisten Punkte sammelte dabei der LAC Quelle Fürth in der Besetzung Russler-Popp-Zinner-Ganic und Birkner. Silber ging an das Team der LG Region Landshut (Mieslinger, Masanetz, Lohr, Nikolaidou,Kosch), gefolgt vom TuS 1880 Pfarrkirchen (Wasmeier, Bachmaier, Himmelstoß, Brunnhuber, Chaltikyan).