Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

18.07.19 20:45 Alter: 123 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport
Von: Willi Wahl

Geglückte Premiere für Bayerische Trail-Titelkämpfe in Veitshöchheim

Zum ersten Mal überhaupt suchte der Bayerische Leichtathletik-Verband (BLV) seine Meister im Trail. Der SV 1928 Veitshöchheim als Ausrichter war für diese Titelkämpfe bestens gerüstet und erhielt seitens der Athletinnen und Athleten durch die Bank Lob und Komplimente. Sowohl die Streckenführung wie auch die gesamte Abwicklung wussten zu gefallen.


Jubeln durfte der erste Bayeriche Trailmeister Markus Brennauer nach dem Zieleinlauf.

Während ihre Konkurrentinnen alle in Sportschuhen unterwegs waren, absolvierte die Bayerische Meisterin Kim Schreiber die Strecke barfuß - und war dabei noch haushoch überlegen. Fotos: Willi Wahl

Insgesamt gingen 116 der gemeldeten 124 Startpassinhaber pünktlich um neun Uhr an den Start über die 30 Kilometer lange und 720 Höhenmeter aufweisende Strecke. Die mit zahlreichen Anstiegen und etlichen, auch steileren Bergabpassagen verlaufende Wege und Pfade bereiteten den Teilnehmern keine allzu große Probleme, vorausgesetzt, man hatte sich auch vernünftig auf dieses Rennen vorbereitet. Aufgrund der guten Streckenmarkierung konnten alle ohne große Umwege die Ziellinie am Sportgelände des SV 1928 Veitshöchheim überlaufen.

Bereits nach 2:03:20 Stunden kam der schnellste Mann mit Markus Brennauer (TSV Penzberg) ins Ziel, mit exakt 1:24 Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Marcel Höche (LAC Quelle Fürth) und Kevin Karrer (LG Bamberg), der als Dritter mit einer Zeit von 2:05:35 Stunden gelistet wurde. Deutlich größeren Abstand zu Ihren Konkurrentinnen hatte die Damensiegerin Kim Schreiber (LG Bamberg), die ganze 2:21:43 Stunden. benötigte. Die Plätze zwei und drei gingen an Anke Friedl (SC Kemmern) mit 2:29:57 Stunden. und Susanne Haßmüller (SC Ostheim/Rhön), die das Ziel in 2:37:11 Stunden erreichte.

Besonders auszeichnen konnten sich an diesem Wettkampftag die Athletinnen und Athleten des SC Ostheim/Rhön, die in der Mannschaftswertung der Männer in der Besetzung Marcus Enders, Daniel Richter und Tino Haßmüller mit einer Gesamtlaufzeit von 6:36:32 Stunden und der Mannschaftswertung der Frauen in der Besetzung Susanne Haßmüller, Ellen Enders und Maja Betz und einer Zeit von 8:00:01 Stunden beide Male zu Titelehren kamen. Beachtliche Ergebnisse wurden aber auch in den unterschiedlichsten Senioren-Altersklassen erzielt.

So konnte man diese Premiere mit einem überaus guten Gefühl abschließen. Das Fazit von BLV-Laufwart Hans-Peter Schneider: „Aus der heute gewonnenen Erfahrung und der überaus positiven Resonanz der Läuferinnen und Läufer steht einer Fortführung der Trailmeisterschaften in 2020 hier in Veitshöchheitm wohl nichts im Wege.“

Ein großes Kompliment verteilte BLV-Vizepräsident Breitensport Willi Wahl für die beiden Hauptverantwortlichen Franz Bleichner und Thomas Gumbert vom SV 1928 Veitshöchheim und deren Teams wegen der gelungenen Ausrichtung der Trail-Premiere im BLV.

Insgesamt gingen mit dem Rahmenprogramm bei diesem Maintal-Ultratrail über 550 Teilnehmer an den Start.