Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

17.11.19 11:42 Alter: 27 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport
Von: leichtathletik.de/Reinhard Köchl

Sparkassen-Cross Pforzheim: Florian Bremm qualifiziert sich Cross-EM in Lissabon

Beim Sparkassencross in Pforzheim konnte sich Florian Bremm (TV Leutershausen) als Zweiter in der männlichen U 20-Klasse für die diesjährigen Crosslauf-Europameisterschaften in Lissabon (Portugal) qualifizieren und schlug dabei den amtierenden U 20-Europameister Elias Schreml über 3000 Meter. Damit wird der 19-Jährige am Sonntag, 8. Dezember, zum zweiten Mal nach der U 20-EM in Boras (Schweden) in diesem Jahr das Nationaltrikot tragen.


Florian Bremm stürmt vorneweg. In Pforzheim brachte ihm das einen Startplatz bei der Crosslauf-EM in Lissabon.

Der 12. Sparkassen-Cross in Pforzheim war am Samstagnachmittag traditionell der Auftakt in die deutsche Cross-Saison. In der U20-Klasse ging es bei wechselndem Wetter und schwerem Geläuf für den männlichen und weiblichen Nachwuchs um die Startplätze für die Cross-EM in Lissabon.

Eng ging es im Rennen der männlichen Jugend U 20 über 6,6 Kilometer zu. Das bessere Ende hatte Dominik Müller für sich. Der Deutsche U 20-Crossmeister hielt in 23:40,7 Minuten knapp Florian Bremm (23:42,6 Minuten) in Schach. Mit etwas Abstand folgte das Dortmunder Duo Mohumed Yassin (23:58,6 Minuten) und U 20-Europameister Elias Schreml (24:02,5 Minuten). Siebter wurde Paul Feuerer (LAC Passau; 24:23,1 Minuten), auf Platz zehn landete Tobias Ulrich (LG Region Landshut; 24:36,8 Minuten).

„Elias hat im Rennverlauf fürs Tempo gesorgt. Zum Schluss konnte Dominik Müller seine Stärken vom Berglauf auf dem schweren Kurs am besten ausspielen. Florian Bremm konnte lange mithalten, obwohl ihm diese Bedingungen nicht so liegen. Das hat mich genauso positiv überrascht wie Rang drei von Mohumed Yassin. Er zählt ja noch zur U 18-Klasse“, analysierte Pierre Ayadi das Rennen.

Eine eindruckvolle Vorstellung lieferte in der männlichen U 18 Luk Jäger (TSV Penzberg). Mit fast 43 Sekunden Vorsprung holte sich der 17-Jährige Platz eins auf der 4800 Meter langen Strecke (18:10,7 Minuten).