Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

28.02.20 17:03 Alter: 33 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport, Senioren- und Breitensport, Jugend / Schüler, Oberbayern, Oberpfalz
Von: BLV

Coronavirus: Alternativen für Ostertrainingslager in Italien prüfen

Der Ausbruch des Corona-Virus bestimmt in diesen Tagen das öffentliche Leben und auch den Sport. Traditionell fahren während der Osterferien zahlreiche Leichtathleten ins Trainingslager nach Italien oder in andere südeuropäische Länder. Dort hat sich die Situation hinsichtlich der Ausbreitung des Virus in der vergangenen Woche verschärft. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) stellt deshalb geplante Trainingslager und Wettkämpfe in den Krisenregionen in Frage.


Dies geschehe nicht nur wegen der gesundheitlichen Gefahren, die teilweise noch überschaubar zu sein scheinen, sondern vor allem auch wegen zahlreicher logistischer Probleme und völlig unklarer Rückreiseoptionen beziehungsweise Quarantänerisiken, so der DOSB in einer Presseerklärung. Die italienische Regierung habe eingreifende Maßnahmen umgesetzt, die die Reisefreiheit der Bevölkerung (nicht nur der einheimischen) aufheben würden. Es könnten jederzeit weitere Gebiete mit Reiseeinschränkungen hinzukommen. Welche dies sein könnten, sei derzeit nicht absehbar, schreibt der DOSB. Hinzu komme, dass zahllose Fluglinien ihre Verbindungen in Risikogebiete eingestellt hätten. Es sei durchaus möglich, dass eine Reise in ein Risikogebiet noch organisiert werden könne, die Ausreise hingegen aber blockiert werde, sei es durch Auflagen der Regierungen oder durch das schlichte Fehlen von Flugkapazitäten.

Die Zahl der bekannten Corona-Fälle in Italien ist am Freitag auf 550 gestiegen. Der DOSB nannte die Situation dort "besorgniserregend". Auch der Sport in Italien ist bereits betroffen. So wurden in der zurückliegenden Woche vier Fußballspiele der Serie A abgesagt. Der Deutsche Ruderverband hat bereits sämtliche Wettkämpfe und Trainingslager in Italien abgesagt.

Der Bayerische Leichtathletik-Verband (BLV) empfiehlt daher allen Vereinen, die private Trainingslager während der Osterferien planen, sich rechtzeitig über geeignete Alternativen zu informieren. In diesem Zusammenhang weist der BLV auch auf die Möglichkeit der rechtzeitigen Stornierung von Hotels und anderen gebuchten Dienstleistungen (Busse, Stadion etc.) hin. Diese sollten rechtzeitig erfolgen, um unnötige Mehrkosten zu vermeiden.

Der BLV wird in der naher Zukunft darüber entscheiden, ob die vom BLV durchgeführten Ostertainingslager in Italien und anderen südeuropäischen Ländern generell abgehalten werden können.

Aktuelle Einschätzung des DOSB zur Coronavirus-Epedemie (die Seite wird täglich aktualisiert).

https://www.dosb.de/sonderseiten/news/news-detail/news/aktuelles-update-zur-coronavirus-epidemie-1/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0fb04152344c01a315b45d5cc848b55f