Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

15.06.20 17:00 Alter: 95 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport
Von: Reinhard Köchl

Virtuelle 400-Meter-Challenge: Creve Armando Machava vor Patrick Schneider

Endlich: Bayerns Leichtathleten legen wieder los! Am Wochenende gingen im Freistaat die ersten offiziellen Wettkämpfe nach dem Corona-Shutdown über die Bühne: Ein Stabhochsprung-Kleinwettkampf in Ansbach und der unverwüstliche Moosacher Werfertag. Etwa zur gleichen Zeit verabredeten sich auf Initiative von Patrick Schneider hin mehrere Viertelmeiler zu einer virtuellen 400-Meter-Challenge an verschiedenen Orten und sogar Ländern - mit teils sehr guten Ergebnissen.


Endlich wieder Wettkämpfe! In Herzogenaurach duellierten sich Patrick Schneider (Mitte) und Creve Armando Machava (rechts) über 400 Meter - stets im gebotenen Mindestabstand zueinander. Foto: Peter Müller

Im direkten Duell standen sich dabei in Herzogenaurach zu einem Trainingswettkampf der EM-Halbfinalist Patrick Schneider (LAC Quelle Fürth) und der WM-Teilnehmer für Mosambique und amtierende Süddeutsche und Bayerische Hallenmeister, Creve Armando Machava (TS Herzogenaurach) gegenüber. Dabei behielt Machava mit handgestoppten 46,2 Sekunden vor Schneider (46,6 Sekunden) die Oberhand. Dazwischen schob sich mit 46,5 Sekunden noch der Deutsche Vizemeister Marvin Schlegl (LAC Erdgas Chemnitz). Insgesamt nahmen 24 Langsprinter aus Deutschland, England, Schottland, Österreich und sogar Jamaika teil.