Bayerischer Leichtathletik-Verband e.V.


Top Stories

< Vorheriger Artikel

13.01.19 23:45 Alter: 41 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport
Von: Jörg Stäcker

Nordbayerische Hallenmeisterschaften Fürth: Schnell Sprints zum Saisonauftakt

20 Titel wurden bei den Aktiven bei den Nordbayerischen Hallenmeisterschaften in Fürth vergeben. Viele Siege gingen dabei mit schon zu Saisonbeginn guten Leistungen weg. Amelie Sophie Lederer (LAC Quelle Fürth) war über 60 Meter in 7,58 Sekunden (Vorlauf: 7,53 Sekunden) genauso eine Klasse für sich, wie Creve Marchava (TS Herzogenaurach) in 21,99 Sekunden über 200 Meter. Die LG Forchheim dominierte nicht nur beide Staffeln, sondern lief bei den Männern in 1:30,38 Minuten auch richtig schnell.


Starker Saisoneinstieg im neuen Trikot: Kerstin Hirscher dominierte über 800 Meter.

Die Herzogenauracher Florian Lickteig (links) und Creve Marchava (rechts) freuen sich über ihre Titel.

Amelie Sophie Lederer bot bereits im Vorlauf über 60 Meter 7,53 Sekunden an.

Dauerbrenner Jan Schindzielorz bot den Jüngeren auch diesmal über die Kurzhürden Paroli. Alle Fotos: Theo Kiefner

Tina Pröger (TSV Zirndorf) im Weitsprung mit 6,02 Meter, Kerstin Hirscher (LAC Quelle Fürth) über 800 Meter in 2:13,54 Minuten und Isabel Mayer (60 Meter Hürden; SWC Regensburg, 8,93 Sekunden) siegten ebenfalls mit großem Vorsprung. Besonders spannend war das 60-Meter-Finale der Männer. Innerhalb von vier Hundertstel kamen die ersten Vier ins Ziel. 200-Meter-Sieger Creve Marchava konnte sich hauchdünn in 7,02 Sekunden seinen zweiten Titel für dem heranstürmenden Jugendlichen Joshua Unger (LAC Quelle Fürth; 7,04 Sekunden) und dem zeitgleichen Marcus Grun (TSV Zirndorf) holen.

Die Jugend war es auch, die den Dreisprung und das Stabhochspringen der Männer gewann. Bertolt-Brecht-Sportschulen Schüler Benedikt von Hardenberg (LG Landkreis Roth) landete nach Hop-Stepp-Jump bei 14,07 Meter und erfüllte ebenso die Norm für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften wie Oliver Naaß (TV 1880 Gunzenhausen) bei seinem Erfolg im Stabhochsprung mit 4,60 Meter. Mit Eva Rossow (Stabhochsprung 3,50 Meter; LAC Quelle Fürth), Nadine Niemann (Hochsprung, 1,73 Meter; LAZ Obernburg-Miltenberg), Florian Lickteig (60 Meter Hürden, 8,21 Sekunden; TS Herzogenaurach) und Andreas Plößl (Hochsprung, 1,99 Meter; SWC Regensburg) trugen sich weitere Routiniers mit sehenswerten Leistungen in die Siegerlisten ein. Über 1500 Meter gab es durch Adrian König-Rannenberg und Martin Weinländer einen Doppelsieg für den LSC Höchstadt/Aisch.

Bei den Entscheidungen im U 18 Nachwuchs ragten Naomi Krebs (LG Bamberg) und Jonas Saffer (LG Forchheim) heraus. Mit ihren 60-Meter-Siegerzeiten von 7,71 Sekunden und 7,06 Sekunden lagen die jungen Talente deutlich vor ihren Mitstreitern. Klasse hatten auch beide 60-Meter-Hürden-Entscheidungen. Naomi Krebs holte sich in 8,71 Sekunden ihren zweiten Titel und auch Alicia Inhofer (TV Kötzting) blieb in 8,93 Sekunden noch unter der Neun-Sekunden-Schallmauer. Dies gelang bei den Buben auch Niklas Hofmann (TSV Ansbach) in 8,65 Sekunden und Sascha Babel (LG Landkreis Roth) in 8,81 Sekunden.

Auf der Rundbahn zeichneten sich Sophie Ochmann (LG Eckental) bei ihrem Sieg über zwei Runden in 60,63 Sekunden und Lisa Lankes (SWC Regensburg) über vier Runden in 2:24,04 Minuten aus. Die Staffeltitel sicherten sich die Jungs vom Gastgebenden LAC Quelle Fürth und die Mädchen vom SWC Regensburg.