Bayerischer Leichtathletik-Verband e.V.


Top Stories

< Vorheriger Artikel

01.05.19 15:22 Alter: 225 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Senioren- und Breitensport
Von: Ulrike Mayer-Tancic

Laufseminar in Partschins: Genusslaufen auf den Waalwegen um Meran

Bereits zum zweiten Mal fand an den letzten Tagen der Osterferien das viertägige BLV-Laufseminar unter Leitung von Ulrike Mayer-Tancic statt. In diesem Jahr konnte Jelena Tancic als Co-Trainerin mit dabei sein. 2018 waren die Teilnehmer noch vor der Apfelblüte in Partschins, durch den späten diesjährigen Ostertermin kamen sie gerade noch rechtzeitig, um durch die weitläufigen, blühenden Apfelplantagen zu laufen.


Höhenmeter sammeln: So lautete die Devise der Teilnehmer am BLV-Laufseminar, das Ulrike Mayer-Tancic wieder in malerischer Natur in Partschins veranstaltete.

Überall in Südtirol blühen derzeit die Apfelplantagen. Eine grandiose Kulisse für die bayerischen Läufer.

Kurze Rast auf der Strecke nach Vellau.

Auf dem Waalweg machte das Laufen Spaß. Alle Fotos: Ulrike Mayer-Tancic

Gleich am Ankunftstag erkundete die bunt gemischte Gruppe den Partschinser Waalweg und lernte die Möglichkeiten eines gemeinsamen und gleichzeitig individuell abgestimmten Trainings auf einem ruhigen Weg inmitten der Apfelbäume kennen. Lockere Kennenlernspiele und eine gelungene Teambuildingeinheit machten den Ankunftstag komplett. Beim abschließenden gemeinsamen Besuch der Pizzeria schwirrten bereits lockere Gespräche über den Tisch.

Laufen auf den Waalwegen heißt für die Teilnehmer auch früh aufstehen, denn die wunderschönen Pfade an den Bewässerungskanälen sind sehr schmal und werden tagsüber von vielen Wanderern frequentiert. So fiel der Startschuss an den nächsten Tagen bereits um sieben Uhr früh vor dem Frühstück. Belohnt wurden die Läufer dafür sowohl mit himmlischer Ruhe, wundervollen Ausblicken über das Tal und gleich am Freitag mit ausreichend Zeit, um nach dem Frühstück gemeinsam nach Meran zu starten. Der Besuch eines architektonisch absolut sehenswerten Bistros in den Laubengassen war dabei der trockene Teil, denn danach setzte der angekündigte strömende Regen ein. Leider - denn freitags ist großer Markttag in Meran.

Bei allen Laufeinheiten zeigte sich das Wetter jedoch trotz schlechter Vorhersage gnädig und die Läufer konnten im Trockenen und sogar mit Sonnenstrahlen den Nachmittag im Garten der Pension mit Spielen, Staffeln, Koordinationsleitern und Athletik verbringen. Die Südtiroler Spezialitäten vom Meraner Markt wurden abends gemeinsam in der Pension vertilgt, danach gab es einen spannenden Motivationsvortrag von Ulrike Mayer-Tancic.

Die Tipps wurden gleich am nächsten Tag von vielen Teilnehmern umgesetzt, denn nun kam bei strahlend blauem Himmel der "Höhenmetertag". In der Früh ging es von drei verschiedenen Startpunkten zum Wahrzeichen von Partschins - dem Wasserfall, der 400 Höhenmeter oberhalb der Pension liegt. Jeder konnte selbst entscheiden, welche Passage des steilen Trailpfades er unter die Füße nehmen wollte. Einzige Devise der Trainerin: "Ich will euch alle oben sehen!" Und so entstand ein wunderschönes Gruppenfoto direkt am Wasserfall. Auch dies ist im späteren Tagesverlauf mit Sicherheit nicht möglich, denn dann bringt der kleine Bus viele, viele Touristen durch die engen Gassen von Partschins den Berg hinauf.

Nach dem leckeren Frühstück mit Obst, Müsli und selbstgebackenem Brot durften alle verschnaufen, bevor es auf verschieden langen Strecken zum Bergdorf Vellau hinauf ging. Die Routen sind dabei so gewählt, dass alle Teilnehmer fast gleichzeitig oben bei der kleinen Kirche ankommen und sowohl Walker als auch ambitionierte Läufer nicht über- oder unterfordert werden. Der Rückweg dient dem gemeinsamen Bergablauftraining über den wunderschönen Saxnerweg und führt zwangsläufig an einem Buchenschank vorbei, in dem alle Platz auf der Sonnenterrasse fanden.

Bei den Spielen am Nachmittag waren das Evolutionsspiel und die Fallschirmstaffel die absoluten Highlights. Anschließend durften die fleißigen Höhenmeterläufer bei PMR (Progressiver Muskelrelaxation) entspannen bevor es wieder auf den Berg ging. Dieses Mal aber mit dem Auto zum Abendessen mit Südtiroler Gerichten in gemütlicher Runde.

Schon war es Sonntag und der Abschlusslauf über den Algunder Waalweg bis zur Tappeiner Promenade in Meran stand an; eine letzte schöne, aber recht kalte Einheit und dann freuten sich die fleißigen, supermotivierten Teilnehmer auch auf Erholung nach den abwechslungsreichen, mit Training, Freude und Eindrücken gespickten Tagen.