Bayerischer Leichtathletik-Verband e.V.


Top Stories

< Vorheriger Artikel

03.08.19 00:38 Alter: 131 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Laufsport, Senioren- und Breitensport
Von: Dieter Claus

Bayerns Berglaufspezialisten rüsten sich für den Gipfelsturm auf den Tegelberg

Wenn sich die Läuferinnen und Läufer bei den Bayerischen Berglaufmeisterschaften am Sonntag, 4. August, in Schwangau mit zu bewältigenden Gipfel beschäftigen, werden sie vermutlich keinen Blick auf die Königsschlösser verlieren. 900 Höhenmeter und acht Kilometer gilt es, am Tegelberg zu absolvieren, bis die Tegelbergstation erreicht ist. Welcher Meisterschaftsteilnehmer wird als Erster aus der letzten Kurve vor dem Ziel auftauchen und Sekunden später sich als Bayerischer Meister feiern lassen können?


Im Flachen ein Bank, am Berg in Bayern nahezu unschlagbar: Regina Högl (links). Foto: Theo Kiefner

Als Mitglied des Deutschen Berglaufkaders ist Maximilian Zeus (LG Telis Finanz Regensburg) natürlich der Top-Favorit. Titelverteidiger Michael Laur fühlt sich nicht optimal in Form und gibt Daniel Götz (SV Bergdorf-Höhn) Chancen auf die Vizemeisterschaft. Laur hofft, unter die ersten fünf zu kommen, träumt jedoch insgeheim von mehr: „Wenn es zum dritten Platz noch reichen würde, wäre es natürlich super!“ Die Bronzemedaille könnte allerdings auch an Heiko Middelhoff (MTV 1881 Ingolstadt) fallen, obwohl dieser in der Vergangenheit eher im Crosslauf und Straßenlauf als im Berglauf in Erscheinung trat.

Bei den Frauen sieht alles nach einer Titelverteidigung aus. Die Allrounderin Regina Högl (LG Region Landshut) sieht sich nicht mit einer starken Konkurrenz konfrontiert, zumal das Nachwuchstalent Antonia Niedermaier (PTSV Rosenheim) wegen ihres jungen Alters keine Starterlaubnis erhielt. Somit könnte ihre Vereinskameradin Ramona Niederreuther mit Silber Schwaben verlassen. Da der Coach vom PTSV Rosenheim, Anton Gröschl, noch die Läuferinnen Agnieszka Glomb und Sabine Schneider melden konnte, fällt mangels weiterer Konkurrenz der Mannschaftstitel bei den Frauen automatisch an den PTSV Rosenheim.

Spannend wird dagegen der Wettbewerb um den Mannschaftstitel bei den Männern. Die LG Allgäu würde natürlich gerne den Titel verteidigen. Michael Laur würde sich dann mit Franz Schweiger und Thomas Langer Edelmetall erkämpfen. Daniel Götz (SV Bergdorf-Höhn) reist allerdings auch mit weiteren Teamkollegen ins Allgäu. Seine Unterstützung für die Teamwertung leisten dann Dominik Mages und Tom Heumann, die in Franken bei vielen Bergläufen ganz vorne mitliefen. Durchaus denkbar ist auch, dass Heiko Middelhoff, Martin Stier, Tim Madalinski, das Trio des MTV 1881 Ingolstadt, zur Siegerehrung gerufen wird. Sollte bei einem der genannten Vereine ein Läufer unter seiner Form bleiben würde, wäre der PTSV Rosenheim ein weiterer Aspirant auf einen Platz auf dem Stockerl.

Die beste Zeit der aktuellen Strecke über die Drehhütte liegt bei 39:30 Minuten und wurde von Yossieff Tekle (LG Reischenau-Zusamtal) aufgestellt.