Vereinswechsel 2021/2022 innerhalb der Wechselfrist

Vom 1. Oktober bis zum 30. November ist in der Leichtathletik die sogenannte Wechselfrist. Nur innerhalb dieser Zeit können Athleten ohne Sperre den Verein wechseln. Aber auch LG-Änderungen (Eintritt und Austritt von Stammvereinen, Namensänderungen) oder die Bildung oder Änderung von "Startgemeinschaften" ist an diesen Zeitraum gebunden.

Alle Änderungen treten zum 1. Januar in Kraft. Athleten können bzw. müssen dementsprechend noch bis zum 31.12. für ihren "alten" Verein starten.

Vereinswechsel

Benötigte Dokumente:

  • Startpass-Änderungsantrag: Der neue Verein stellt den Antrag wie einen Neuantrag über die Startrechtverwaltung in ladv und lädt zu dem Vorgang den unterschriebenen Antrag hoch und übergibt ihn digital der BLV-Geschäftsstelle. Wenn eine Freigabeerklärung des abgebenden Vereins vorhanden ist, diese einfach dem Anhang als zweite Seite anhängen. Ansonsten fordert der BLV sofort nach Eingang die Freigabe beim Mastercode-Inhaber des Vereins an (wenn die Löschung des Startrechts noch nicht erfolgt ist (siehe nächster Punkt))
  • Formlose Freigabe-Mitteilung des abgebenden Vereins: Entweder durch Löschung des Startrechts des betreffenden Athleten in ladv (im Bereich "Startrecht") oder schriftlich per mail (startpass[at]blv-sport.de) an den BLV

Der Einfachheit halber fordert der "neue" Verein aber zuerst die Freigabe des alten Vereins an und lädt den Änderungsantrag gleichzeitig mit der schriftlichen Erklärung in ladv hoch. Wenn ein Wechselantrag ohne Freigabe eintrifft, wird der abgebende Verein sofort per Mail angeschrieben. Hierfür wird der Mastercode-Inhaber verwendet.

Wichtig: Zur fristgerechten Einreichung des Wechsels ist der Änderungsantrag nötig (30.11. 23:59 Uhr), nicht die Freigabe!

Im Falle, dass keine Kontaktaufnahme zwischen alten und neuen Verein zustande kommt, der alte Verein keine Freigabe erteilt oder es gegen Ende der Wechselfrist "knapp wird", muss der Änderungsantrag trotzdem bis zum 30.11. beantragt werden. Der abgebende Verein wird dann vom BLV angeschrieben. Der abgebende Verein hat dann drei Wochen Zeit, Einspruch gegen den Wechsel einzureichen. Ansonsten wird der Wechsel ohne Freigabe des alten Vereins vollzogen.

Vereine, die nicht wissen, ob ihr Athlet zu einem neuen Verein wechselt, sollten eine Freigabe nicht dem Athleten "mitgeben", sondern einfach die Lizenz löschen (über ladv.de). Im Falle, dass der Athlet sich keinem neuen Verein anschließt, wird das Startrecht dann zum Jahresende automatisch gelöscht und der "alte" Verein zahlt keine weiteren Lizenzgebühren. Dennoch muss der Antrag des neuen Vereins bis zum 30. November gestellt werden um keine Sperre (neun Monate, gerechnet ab dem letzten Start) zu riskieren.

LG-Änderungen

Auch die Bildung von Leichtathletik-Gemeinschaften sowie Eintritt oder Austritt von Stammvereinen oder Namensänderungen können nur zwischen 1. Oktober und 30. November durchgeführt werden.

Zur Bildung von LG´s kann der BLV-Mustervertrag (word) verwendet werden, alle weiteren Änderungen können formlos (aber schriftlich) mit der Unterschrift der Beteiligten (z.B. LG-Vorsitzender und austretender Stammverein) getätigt werden.

Bitte beachten Sie, dass bei Änderungen von LG´s (Namensänderung, Ein/Austritt, Löschung) auch die jeweils betroffenen Startpässe umgeschrieben werden müssen. Eine Liste aller Athleten können Sie einfach über ladv ausdrucken oder exportieren und dann unkompliziert (ohne Einsammeln der Startpässe, etc.) die Änderungen "en block" durchführen lassen.

Startgemeinschaften

Alle bestehenden Startgemeinschaften laufen automatisch weiter! Neue Startgemeinschaften oder Veränderungen an schon bestehenden StG´s  müssen bis zum 30. November beantragt werden. Die Auflösung einer bestehenden Startgemeinschaft kann per Mail startpass@blv-sport.de beantragt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.