Einladung zur Kampfrichterausbildung

Der Leichtathletikbezirk Oberpfalz bietet zur Vorbereitung auf die nächste Saison 2022 eine Kampfrichterausbildung an.

Lehrganginhalt: Theoretischer Teil ca. 7 Stunden; Einführung in die Aufgaben des Kampfrichters an Hand der der Necaria-Unterlagen

  • Termin für die theoretische Ausbildung: Samstag, 2. April 2022,  9:30 bis ca. 15:30 Uhr
  • Lehrgangsort: ESV Sportheim, Am Schanzel 7, 92224 Amberg
  • Voraussetzung: Interesse an der Leichtathletik
  • Mitzubringen: Schreibmaterial, Passbild dann können wir bis zum praktischen Teil schon die Ausweise vorbereiten
  • Kosten: Der Lehrgang ist kostenfrei.

Der Termin für die praktische Ausbildung wird mit den Teilnehmern beim theoretischen Teil festgelegt.

Reisekosten müssen von den Teilnehmern, bzw. ihren Vereinen getragen werden.

Meldungen an Josef Zweck am einfachsten per Mail an Kampfrichterwart:

Josef Zweck
Eisenmannstraße 18a
93051 Regensburg
Tel.: 0941 / 26096424
Mobil: 0151 162 11 208
Zweck@LG-Regensburg.de

FÜNF „NEUE“ LEICHTATHLETIK SCHIEDSRICHTER IN DER OBERPFALZ

Am letzten Oktoberwochenende 2021 fanden sich fünf Schiedsrichteraspiranten aus dem LA- Bezirk Oberpfalz und drei aus dem Bezirk Oberbayern in Regensburg zur allgemeinen Schiedsrichterausbildung ein. Nachdem die Teilnehmer bereits mehrere Jahre Erfahrung als Kampfrichter und Obmann hatten, war es für unseren Kampfrichterwart an der Zeit, den nächsten Schritt zu gehen und wurden von ihm für die Ausbildung zum Schiedsrichter vorgeschlagen.  Organisiert von Kampfrichterwart Josef Zweck führten die beiden Referenten Michael Haarländer und Alexander Thamm in ca. 16h durch die weitgefächerten Themen der Leichtathletik.

Mit unserem Regelwerk, der IWR ausgestattet und auch mit der bisher gesammelten Erfahrung ging es in Gruppenarbeiten oder auch einzeln an die Lösung bei verschiedenen Fallbeispielen. Wobei Michael eher den Teil der technischen Disziplinen inne hatte und Alexander über die verschiedenen Themen auf der Bahn und am Start referierte. So hatten wir unter anderem auch die Aufgabe sogenannte „Stellplätze“ zu erstellen, anhand derer die verschiedenen Positionen von KR und SR bei Staffelläufen oder auch 800m eingezeichnet werden mussten.

Zu guter Letzt musste jeder noch ein Referat über ein ihm vorher zugewiesenes Thema machen und am Sonntag Nachmittag noch eine schriftliche Prüfung ablegen.

Nun heißt es für die neuen Schiedsrichter Erfahrung zu sammeln.

Die „neuen“ Schiedsrichter im Einzelnen sind:

Sabine Bäumler, Lukas Zweck, Mike Weiß, Günter Sterk, Andreas Krebs